Alternatives Parken am Flughafen: Kurze Wege kosten großes Geld

Alternatives Parken am Flughafen: Kurze Wege kosten großes Geld

Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach: Je näher am Terminal geparkt wird, desto teurer wird das Parken am Flughafen. Das gilt vor allem für Parkhäuser, die sich direkt neben, vor oder unter dem Abfluggebäude befinden und baulich mit ihm verbunden sind. Solche Parkplätze können interessant sein, wenn Besucher nur wenige Stunden am Flughafen verweilen, um beispielsweise jemanden mit schweren Koffern abzuholen. Für eine mehrwöchige Reise sind sie jedoch wegen der relativ hohen Kosten für die meisten Urlauber uninteressant.

Parkplätze von Drittanbietern

In der Nähe der meisten Verkehrsflughäfen haben sich deswegen Drittanbieter angesiedelt, bei denen das Parken am Flughafen deutlich günstiger ist. Diese können sich schon in einigen Kilometern Entfernung zum Flughafen befinden oder sogar in einem anderen Stadtteil. Das mag zunächst als Problem erscheinen, aber diese Anbieter wären längst nicht so erfolgreich, böten sie ihren Kunden keinen kostenlosen Shuttleservice an. Mit Kleinbussen geht es dann nämlich vom Parkplatz bis direkt vors Terminal. Bei den meisten Anbietern nimmt diese Fahrt 10-20 Minuten in Anspruch, je nach Distanz. Natürlich werden Urlauber bei Ihrer Rückkehr auch wieder vom Shuttleservice am Terminal abgeholt und zurück zu ihrem Auto gebracht.

Auf-dem-Weg-zum-Abflug-Flughafen

Mit viel Gepäck auf dem Weg zum Abflug, da möchte man nicht weit laufen.

Die Parkplätze von Drittanbietern sind nun in den seltensten Fällen direkt am Flughafen gelegen und als solche ausgeschildert. Daher empfiehlt es sich, dass sich Reisende schon ein paar Tage vor dem Flug darüber informieren, wo das Parken am Flughafen besonders günstig ist. Ist ein passendes Angebot gefunden, kann der entsprechende Parkplatz auch gleich online oder telefonisch reserviert werden. Eine kurze Suche im Internet reicht aus, um eine große Auswahl an Ergebnissen zutage zu fördern. Ein Beispiel ist die Seite Parkplatzvergleich, bei der sich die Anbieter von Parkplätzen direkt miteinander vergleichen lassen.

Hier kann auch gleich nach verschiedenen Kriterien ausgewählt werden. Ein Minimum an Sicherheit sollte beispielsweise auch bei Alternativparkplätzen gegeben sein. Eine Überwachung rund um die Uhr ist dabei selbstverständlich. Darüber hinaus kann vorab gewählt werden, ob es ein Außenparkplatz oder ein Parkhaus sein soll.

Parken am Flughafen Frankfurt

Wir möchten die oben geschilderten Verhältnisse nun an einem praktischen Beispiel verdeutlichen. Der Frankfurter Flughafen ist der mit Abstand größte in Deutschland. Entsprechend groß ist die Auswahl an Parkmöglichkeiten am Terminal sowie in der näheren und weiteren Umgebung. Für unser Beispiel gehen wir nun davon aus, dass eine achttägige Flugreise ansteht und die Anreise zum Flughafen mit dem eigenen PKW erfolgt.

Die mit Abstand teuerste Variante ist es, direkt am Terminal in den Parkhäusern P2 und P3 zu parken, denn dort werden für 8 Tage 140 Euro veranschlagt. Der Vorteil: Bis zur Abflughalle sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Deutlich günstiger wird es beim Holiday Parking, denn hier kosten 8 Tage in der Hauptsaison von April bis Oktober 64 Euro und damit weniger als die Hälfte. Noch günstigeres Parken ist am Flughafen direkt nicht möglich, weswegen an dieser Stelle die Drittanbieter ins Spiel kommen. Hier senkt sich das Preisspektrum weiter ab bis hin zu Beträgen um die 30 Euro. Die Auswahl ist groß, denn allein für den Flughafen Frankfurt stellen derzeit mehr als 20 Anbieter ihre Dienste zur Verfügung.

Parksituation an kleineren Flughäfen

Die oben geschilderten Verhältnisse gelten in erster Linie für die großen Verkehrsflughäfen wie z.B. Frankfurt Airport, München Franz-Josef-Strauß, Düsseldorf, Berlin Tegel oder Hamburg Fuhlsbüttel. An kleineren Flughäfen wie beispielsweise Erfurt, Karlsruhe/Baden-Baden (Baden-Airpark) oder Saarbrücken ist es wegen des nicht ganz so hohen Verkehrsaufkommens möglich, auch direkt am Terminal bzw. im Parkhaus günstig zu parken. Oftmals sind hier auch gar keine Drittanbieter vertreten, weswegen als Alternative nur der Flughafenzubringer bzw. das Taxi und öffentliche Verkehrsmittel blieben. Wer beispielsweise am Baden-Airpark 10 bis 15 Minuten Fußweg in Kauf nimmt, parkt hier auf dem Parkplatz P3 und zahlt für 8 Tage nur 44 Euro. In Saarbrücken werden für 8 Tage 46 Euro fällig, wenn auf den Parkplätzen P1 oder P3 geparkt wird, die sich beide schon in unmittelbarer Nähe des Terminals befinden.

Flugzeugstart-ueber-den-Wolken

Ohne Gedanken an teures Parken ab in den wohlverdienten Urlaub oder auf Geschäftsreise.

Disclaimer: Dieser Gastbeitrag zum Thema “Parken am Flughafen” wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt, sämtliche Bilder stammen aus dem eigenen Archiv.

Leave A Reply

All original content on these pages is fingerprinted and certified by Digiprove