Hawaii: Inselhüpfen mit der NCL Pride of America – Kaffee & Schokolade in Kona auf Big Island

Hawaii: Inselhüpfen mit der NCL Pride of America – Kaffee & Schokolade in Kona auf Big Island

Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Brokkoli.
Richard Paul Evans (Amerikanischer Schriftsteller)

01_Tenderboot-NCL-Pride-of-America-Maui-HawaiiDer zweite Halt der Hawaii-Kreuzfahrt mit der NCL Pride of America führte uns nach Kona auf Big Island, der größten und jüngsten aller Hawaii-Inseln.
Hier war als Ausflug gleich eine doppelte Portion Genuss gebucht: Schokolade & Kaffee!
Vom Anbau bis zum fertigen Endprodukt, alles direkt auf der Farm.

Im Tenderboot ging es diesmal an Land…

17_NCL-Pride-of-America-Kona-Big-Island-Hawaii

…während das Kreuzfahrtschiff NCL Pride of America auf Reede vor der Insel ankerte.

03_THE-ORIGINAL-HAWAIIAN_CHOCOLATE-FACTORY-Kona-Big-Island-Hawaii

Mit dem Bus fuhren wir auf dieser Kona Mocha Tour direkt zu Original Hawaiian Chocolate – Kona, Hawaii. Dies ist der einzige Ort in den ganzen Vereinigten Staaten von Amerika, wo Kakao angebaut und Schokolade hergestellt wird. Auf der  Factory Farm Tour wird einem wirklich alles gezeigt – inklusive Verköstigung. Oh mein Gott, wie lecker!!! Smiley

04_Bob-THE-ORIGINAL-HAWAIIAN_CHOCOLATE-FACTORY-Kona-Big-Island-Hawaii

Farmer und Schokoladenfabrikbesitzer Bob sieht so ganz und gar nicht aus wie Willy Wonka. Zwinkerndes Smiley Dafür zeigt er mit viel Witz und fundiertem Wissen den Weg von der Kakaofrucht über die Kakaobohnen bis zum fertigen Produkt: Schokolade in jeglicher Form!

05_Kakaofrucht-Kona-Big-Island-Hawaii

Die erntereife Kakaofrucht…

06_offene-Kakaofrucht-Kona-Big-Island-Hawaii

…wird aufgeschnitten und entleert…

07_Echsen-Kakaofrucht-Kona-Big-Island-Hawaii

…und darauf freuen sich schon die kleinen Freunde von Schokoladen-Farmer Bob! Zwinkerndes Smiley
Diese frechen, kleinen Echsen lieben das schleimige Fruchtfleisch
und interessieren sich für die Bohne nicht die Bohne.

08_Kakaobohnen-Kona-Big-Island-Hawaii

Die Kakaobohne wird anschließend an der warmen, hawaiianischen Luft getrocknet…

02_Jack-Bearow-Schokolade-Kona-Maui-Hawaii

…bevor herrlich cremige Schokolade daraus wird.
Der kleine Bär würde zu gern in diesen Topf voll flüssiger Schokolade fallen. Zwinkerndes Smiley

Im Shop der hawaiianischen Schokoladenfabrik wird dann das frisch erzeugte Produkt verkauft, sowohl als einfache Schokoladentafel in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, als auch als Praline in Form eines Hibiskus, der hawaiianischen Staatsblume oder Trinkschokolade. Für mich gab es zu einem recht stolzen Preis eine Tafel Milchschokolade, welche bei den Temperaturen auf dem Archipel nicht lange überlebte. Wahrhaft Köstlich! Smiley

09_Kona-Joe-Coffee-Big-Island-HawaiiWeiter ging es mit dem Bus zur nächsten Farm, jetzt waren die Kaffeebohnen an der Reihe. Kona Joe baut hier den weltberühmten und bei Gourmets sehr beliebten Kona Kaffee an.  Zur Begrüßung auf der Kaffeeplantage gab es erst einmal einen Becher der schwarzen Flüssigkeit und dazu einen kleinen Muffin. Als Einstieg schon mal nicht schlecht…

10_Kona-Joe-Coffee-Kaffee-Kuchen-Big-Island-Hawaii

11_Kona-Joe-Coffee-Big-Island-Hawaii-Tour

Auf der kleinen Coffee Farm Tour wurde den Besuchern von Praktikanten und Mitarbeitern gezeigt wie der Kaffee in Kona angebaut wird und das ist wirklich etwas besonderes. Wie bei Weinreben werden die Äste der Kaffeepflanze hochgebunden um mehr Sonne abzukriegen. Dadurch ist dieser Kaffee bis zu 30% süßer als normalerweise und das schmeckt man.

12_Kona-Joe-Coffee-Big-Island-Hawaii-Kaffee-Abfuellung

Hier wird der Kaffee abgefüllt…

13_Kona-Joe-Coffee-Big-Island-Hawaii-Kaffeesorten

…und so sehen die drei verschiedenen Röstungen aus. Ein herrlicher Duft!

14_Kona-Joe-Coffee-Big-Island-Hawaii-Jack-Bearow

Diese kommen aus den großen Kaffeeröstern, welche Jack natürlich inspizieren mußte. Zwinkerndes Smiley

15_Kona-Joe-Coffee-Big-Island-Hawaii

100 % reiner Kona Kaffee aus Hawaii – ein kleines Vermögen in jedem Sack.

Natürlich habe ich mir für meinen Vollautomaten zuhause eine Packung “Kona Joe Coffee” Bohnen gekauft und als kleines Extra gab es für jeden Besucher noch eine große Kaffeetasse geschenkt. Die Bohnen waren zuhause leider viel zu schnell weg, ich finde diesen Kaffee sogar besser als die Bohnen vom jamaikanischen “Blue Mountain Coffee”, aber das ist wohl Geschmackssache. Die besten Kaffeebohnen bisher hatte ich übrigens aus Honduras, von meiner ersten Kreuzfahrt 2006 an Bord der AIDAaura. Aber der war auch handgeröstet und ich durfte dabei zusehen, ein ganz besonderes Erlebnis.

Nach dem Ablegen unseres Kreuzfahrtschiffes machten wir uns auf den spannenden Weg nach Hilo auf der anderen Seite von Big Island. Dabei steuerte der Kapitän an einem wirklichen Hot Spot vorbei, dem Lavafeld des Vulkan Kilauea. An der Stelle wo der Lavafluss in den pazifischen Ozean fließt dampft es ganz gewaltig, was bei Nacht natürlich ein ganz besonderer Anblick ist.18_Hawaii-Big-Island-Vulkan-Lava-Meer

Leider erwies es als sehr schwierig die dünnen Lavaströme auf einem Bild festzuhalten, da das Schiff natürlich leicht schwankte und die Belichtungszeiten bei Nacht etwas länger sind. Daher zeige ich hier nur dieses eine, diffuse Bild.

Die eigentliche Schau waren allerdings ganzen typischen Touristen an Bord und deren Versuche das Spektakel zu fotografieren. Mit riesigen iPads und Tablets, Handys und Smartphones oder Fotoapparaten samt aktivem Blitz (!) wurde auf die etwa zwei Kilometer Entfernung zum Ufer geknipst was das Zeug hielt. Herrlich! Smiley

19_Crepes-Showkueche-NCL-Pride-of-AmericaDer Abend war noch sehr gemütlich, das Abendessen im Buffet-Restaurant wieder mehr als vorzüglich, vor allem der frisch zubereitete Crepes mit Schokoladensoße aus der Showküche – da geht man gerne zweimal zum Holen.

Weiter ging es am kommenden Tag mit Hilo auf Big Island und der Zipline durch den Dschungel. Was für ein Heidenspaß!

Anmerkung: Die komplette Reise nach Hawaii, die Kreuzfahrt mit der NCL Pride of America und auch sämtliche Ausflüge während dieser Tour wurden von mir selbst bezahlt und dafür habe ich wirklich hart gearbeitet. Die Berichterstattung und meine Meinung ist wie immer offen, ehrlich und ungeschminkt.


Daniel Dorfer alias Autor fernweh (274 Posts)

Hier schreibt Daniel Dorfer, der einzige Kreuzfahrt- und Reiseblogger auf dem Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net. Als hauptberuflicher DJ war er einige Zeit an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt und reist seither verstärkt durch diese Welt um darüber zu berichten.


Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Share on LinkedIn0Digg thisShare on StumbleUpon0Email this to someone

5 Comments

  1. Kai · 10. Februar 2014

    Dieser Satz ist grandios: „Mit riesigen iPads und Tablets, Handys und Smartphones oder Fotoapparaten samt aktivem Blitz (!) wurde auf die etwa zwei Kilometer Entfernung zum Ufer geknipst was das Zeug hielt.“

    Genau das ist das Spannendste in manchen Momenten: Leute gucken! Und das mit dem Blitzen (z.B. in Konzerten, 100 Meter von der Bühne entfernt) habe ich noch nie so ganz verstanden. 🙂

    Ich lese hier gerne.

    • fernweh · 10. Februar 2014

      Ich danke Dir! 🙂
      Ja, das ist schon immer ein besonderes Erlebnis andere Menschen und deren… sagen wir mal „technische Unbegabtheit“ oder schlicht „Unwissenheit“ zu beobachten. Den Blitz auszuschalten ist aber auch wirklich umständlich bei diesen neumodernen Geräten. 😉

  2. Hawaii: Inselhüpfen mit der NCL Pride of America - von Oahu nach Maui - Reiseblog fernwehblog.net | Reiseblog fernwehblog.net · 11. Februar 2014

    […] im nächsten Teil dann mit Hawaii – Big Island – und unseren dann wirklich tollen Ausflügen in Kona und Hilo, sowie einen nächtlichen Blick auf glühende […]

  3. Selina · 11. Februar 2014

    Wirklich sehr interessant, wie Schokolade eigentlich genau hergestellt wird. Obwohl die süße Versuchung fast täglich (ja ich bin ein bekennender Schokoholic) auf meinem Speiseplan steht, habe ich mich noch nie genauer mit der Herstellung befasst. Sicher, dass Schokolade aus Kakaobohnen gemacht wird war mir schon bewusst, aber wie vielfältig und bunt die Früchte aussehen war mir neu. Und auch, dass die Bohne von einem so glitschigen Fruchtfleisch umgeben ist. Jaja, man lernt immer wieder dazu im Leben.

    Die typischen „Foto-Touristen“ sind wohl auf jeder Reise anzutreffen. Mich bringen sie auch immer zum Schmunzeln: Um das beste Foto zu schießen werden alle Register gezogen. Da hat sich so mancher Tourist schon in eine echt komische Situation gebracht. Aber naja, man will ja zuhause etwas herzeigen können. 😉

    • fernweh · 11. Februar 2014

      Also der schleimige Inhalt von Kakaofrüchten ist schon gewöhnungsbedürftig, aber das Ergebnis der Hammer! 🙂 War echt interessant das bei Bob auf Hawaii zu sehen.
      Und zu den Foto-Touristen: Natürlich sind selbst gemachte Bilder toller als Postkarten, ist doch klar. 😉 Das digitale Zeitalter erlaubt einem einfach Unmengen von Bildern zu knipsen ohne an eunen Film oder gar die Entwicklungskosten denken zu müssen. Fotografieren, auf die Festplatte kopieren und vergammeln lassen… das ist die Devise der Neuzeit.

Leave A Reply

All original content on these pages is fingerprinted and certified by Digiprove