Wie Blogger in Frankfurt das Bloggen lernen… Teil 1 (gesponsert)

Wie Blogger in Frankfurt das Bloggen lernen… Teil 1 (gesponsert)

„Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.“ (Hartmut Eklöh)

bembelblogcampInteressant, und damit erfolgreich zu bloggen, ist gar nicht so einfach wie so mancher anfangs glaubt. Tausende von Blogs tauchen täglich auf und verschwinden fast genauso schnell wieder aus den Unweiten des Webs. Wer mehr daraus machen will sollte konstant und konsequent über Wissenswertes berichten, mit seinen Lesern kommunizieren, sich mit anderen Bloggern vernetzen, in der Szene präsent sein und vor allem auch aufgeschlossen sein für neue Ideen.

Um endlich mehr Traffic auf meinem Reiseblog zu bekommen, mehr Pressereisen oder Bloggerreisen zu erhalten und auch mal etwas Geld damit zu verdienen, wollte ich endlich was dazu lernen. Zwar wußte ich bereits, daß die Reiseblogger-Szene in Deutschland derzeit einen gewaltigen Anschub erlebt, allerdings war mir nicht bekannt, daß mittlerweile sogar speziell dafür geschult wird… bis ich Mitte des Jahres die Einladung zum Blog Camp nach Frankfurt am Main erhielt! Zeit hatte ich und neugierig war ich auch, also sagte ich zu…

01_Reisegepaeck-Koffer-Rucksack-Jack-BearowMit der Bahn ging es an einem frühen Montagmorgen Ende August los, saumüde stieg ich ein und rauschte mit dem ICE und meinem neuen Reisegepäck Richtung Hessen. Ein Think Tank Trolley Airport International V2.0 und ein Rucksack Mammut Nirvana Ride 22 boten genug Platz für drei Tage Klamotten, das Notebook, und die Fotoausrüstung – denn schließlich war u.a. auch eine Stadtführung geplant.

08-Auszeichnung-Steigenberger-Hotel-Frankfurter-HofIn den Räumen einer der größten Touristik-PR-Agenturen Deutschlands sollte sich in den kommenden drei Tagen alles abspielen und dort war man so freundlich uns auch kostenlos erstklassige Hotelzimmer zu vermitteln. Natürlich handelte es sich hierbei um Häuser aus dem Pool der Agentur.

So traf mich erneut das harte Los schon wieder in einem mondänen Fünf-Sterne-Hotel übernachten zu müssen und zwar in dem mit dem renommierten Five Star Diamond Award  ausgezeichneten Steigenberger Hotel Frankfurter Hof. Zwinkerndes Smiley

Was mich da nach dem freundlichen Check-In noch vor Mittag erwartete seht Ihr auf den folgenden Bildern…

03-Bett-Steigenberger-Hotel-Frankfurter-Hof

Das angenehm weiche King-Size-Bett in diesem sehr ruhig gelegenen Grand-Deluxe-Zimmer, gleich neben einem begehbaren Wandschrank (nicht im Bild).

04-Suite-Steigenberger-Hotel-Frankfurter-Hof

05-Badezimmer-Fernseher-Steigenberger-Hotel-Frankfurter-Hof

Extra Sitzgelegenheiten, internationales Satelliten-Fernsehen mit Pay-TV, Minibar, Nespresso Kaffeemaschine und Klimaanlage inklusive. Der große Schreibtisch ist auf dem oberen Bild nicht  zu sehen.

Im großen Badezimmer, mit separater Toilette, erwartet den Gast neben einer extra Dusche und einer Badewanne  (beide mit digitalen Temperaturreglern) ein weiterer Fernseher mit wasserdichter Fernbedienung. In der Duschkabine kann man sogar Radio hören und sich das Licht in er gewünschten Farbe einstellen.

Der Waschtisch mit zwei Waschbecken ist groß genug um sich als Paar nicht in die Quere zu kommen.

06-Waschbecken-TV-Steigenberger-Hotel-Frankfurter-HofKurzum ein Haus der Extraklasse, was man dann auch beim reichhaltigen kalten und warmen Frühstück am nächsten Morgen bemerkte. Eierspeisen und Kaffeespezialitäten wurden auf Wunsch frisch zubereitet und am Tisch serviert, den Rest konnte man sich selbst aussuchen und da war dann wirklich für jeden Geschmack etwas dabei, sogar für die zahlreichen solventen indischen oder arabischen Gäste. Leider war das Programm der folgenden Tage so eng gesteckt, daß ich nicht recht viel mehr als Zimmer und Frühstücksraum zu sehen bekam. Zu gerne hätte ich auch noch in aller Ruhe das den Wellness-Bereich besucht. Trauriges Smiley

07-Wasser-Preis-Steigenberger-Hotel-Frankfurter-HofNegativ fielen mir lediglich ein paar Kleinigkeiten auf. So verlangte man hier etwa für eine Flasche stilles Wasser auf dem Zimmer schlappe 7,50 Euro und für einen Tag Internet via WiFi 20,— Euro, obwohl die Verbindung mehr als langsam ist. Die gleiche Gebühr zahlt man übrigens auf einem Kreuzfahrtschiff für eine satellitengestützte Internetverbindung.

Das ist in der heutigen Zeit schon sehr gewagt, sogar einfache Pensionen oder Hotels mit nur drei Sternen verlangen nichts für einen Highspeed-WLAN-Zugang. Bei dem Zimmerpreis pro Nacht sollte so ein Service inklusive sein.

09-Bembel-Blog-Camp-Frankfurt-KPRN

kprn-network-frankfurtMein wirklich tolles Zimmer konnte ich gerade noch so beziehen und dann ging es dann schon los in den Räumen der Touristik-PR-Agentur KPRN Network. Bestens mit Getränken und Essen versorgt durch das supernette Personal startete das mehr als geniale Bembel Blog Camp mit den hauptberuflichen Reisebloggern Conni Biesalski von planetbackpack.de und Sebastian Canaves von off-the-path.com.

Neben mir waren noch die liebenswerten Blogger-Kollegen Pink Compass, Travelicia, FlocBloc, Earthcity, ZEN Backpacker, Yum and More und Travel Run Play eingeladen und freuten sich wie ich auf die kommenden lehrreichen Tage.

Alles was uns nun beigebracht wurde werde ich hier natürlich nicht verraten. Zwinkerndes Smiley

Es ging um den ersten Eindruck des Blogs und wie man es besser machen kann, was beim Schreiben zu beachten ist oder wie man aus der Seite Kapital schlägt und nicht zuletzt auch, wie man in den Suchmaschinen besser gefunden wird. Einiges wußte ich bereits, doch vieles war mir neu. Vor allem die Bereitschaft von so großen Agenturen zur Kooperation mit Bloggern fand ich bemerkenswert.

10-25-Hours-Hotel-Goldman-Frankfurt11-Fingerfood-25-Hours-Hotel-Goldman-FrankfurtZum Abschluss des ersten, bereits sehr informativen Tages ging es am Abend in das gemütlich-grüne Wohnzimmer des 25hours Hotel The Goldman, wo wir vom Team recht herzlich empfangen und bestens bewirtet wurden.

Neben dem hervorragenden Fingerfood und begeisternden Desserts gab es auch Original Tegernseer Bier aus meiner Heimat – und das mitten in Hessen. Smiley

Der Abend wurde noch lang, denn endlich kamen wir dazu uns gegenseitig etwas besser kennen zu lernen und die tolle Atmosphäre in diesem Designer-Hotel trug positiv dazu bei.

12-Koch-Creme-Brullee-25-Hours-Hotel-Goldman-Frankfurt13_Jack-Bearow-Dessert-25-Hours-Hotel-Goldman-Frankfurt

Auch das Bärchen Jack Bearow fühlte sich sichtlich wohl in so netter Gesellschaft.

Die kommenden Tage sollten noch viele weitere neue und begeisternde Eindrücke bringen, aber dazu im nächsten Teil mehr.

Es ging unter anderem durch die Stadt mit dem schlauen und netten Fremdenführer Herrn Mika, in ein echtes Apfelwein Restaurant und zu Fuß am Main entlang.

Und was ich aus dem Blog-Camp mitgenommen habe seht Ihr hier im neuen Blog:

Seit Ende August sind fast 30 Beiträge online gestellt worden und es geht munter weiter – versprochen! Ich bleib dran und Ihr dürft Euch schon freuen auf das was da noch geplant ist.

IMG_3108

Don’t mess with Hessen! Zwinkerndes Smiley


Daniel Dorfer alias Autor fernweh (270 Posts)

Hier schreibt Daniel Dorfer, der einzige Kreuzfahrt- und Reiseblogger auf dem Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net. Als hauptberuflicher DJ war er einige Zeit an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt und reist seither verstärkt durch diese Welt um darüber zu berichten.


Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Share on LinkedIn0Digg thisShare on StumbleUpon0Email this to someone

1 Comment

  1. karin@yumandmore · 20. Oktober 2013

    Toller Bericht Daniel! War echt eine schöne Zeit!

Leave A Reply

All original content on these pages is fingerprinted and certified by Digiprove