Impressionen einer Flusskreuzfahrt mit a-rosa auf dem Rhein

Letze Änderung am

91 / 100 SEO Punktzahl


Impressionen einer Flusskreuzfahrt mit a-rosa auf dem Rhein 3

„Das Leben ist ein Fluss, und alles ändert sich.“ (Jack Kornfield)

Fünf Nächte waren meine Frau, meine Tochter und ich Ende März auf Flusskreuzfahrt mit der a-rosa aqua unterwegs. Von Köln aus startete das Flusskreuzfahrtschiff zur Rhein Metropolen Tour nach Antwerpen, Amsterdam und Düsseldorf. Die Einladung der Reederei kam gerade noch rechtzeitig bevor ich Anfang April nach über zehn Jahren in der Selbstständigkeit wieder eine Festanstellung hatte. Auch bei mir war grad alles im Fluss, das Leben änderte sich seit der Babypause – andere Dinge erhalten plötzlich eine höhere Priorität. Es war außerdem unsere erste Kreuzfahrt als kleine Familie und eine absolut gelungene Premiere. Die erste Hochseekreuzfahrt mit Kind ist bereits in Planung, costa es was es wolle! ;-)

Beim Sortieren der fast 2500 Bilder aus den unterschiedlichen Kameras fiel mir wieder einmal auf, dass ich viel zu viel fotografiert hatte. Daher würden schweren Herzens wohl auch viele der sehenswerten Bilder dem strengen Auswahlprozedere zum Opfer fallen. Doch das wollte ich als leidenschaftlicher Kreuzfahrtblogger diesmal nicht so handhaben. Wie bereits im Blogbeitrag zur wirklich einmaligen Hafenrundfahrt in Lissabon möchte ich Euch an meiner Leidenschaft teilhaben lassen. Daher zeige ich Euch diesmal im Kreuzfahrtblog was mich neben all den interessanten Destinationen so sehr am Reisen auf dem Wasser fasziniert. Jemand der das noch nicht erlebt hat tut sich vielleicht schwer damit sich das vorzustellen.

Bevor ich also die einzelnen Etappen unserer Flussreise im Detail vorstelle kommt erst einmal diese ausführliche Bilderstrecke und am Ende habe ich noch ein wenig Bonusmaterial eingebaut. Lasst Euch überraschen!

Aber lasst Euch auch Zeit, denn es sind insgesamt 55 Bilder von sechs Tagen auf Flusskreuzfahrt. Im Gegensatz zu so manch anderem Kreuzfahrtblog habe ich jedoch nicht systematisch jedes einzelne Essen auf dem Teller, jedes noch so kleine Detail der Kabine oder jede einzelne Abendveranstaltung an Bord abgelichtet. Auch Bilder meiner Tochter sucht Ihr vergebens in diesem Blog, denn sie hat das Recht auf ihr eigenes Bild. Es sind einfach meine Eindrücke und Erinnerungen an eine wieder einmal wirklich schöne Zeit… Danke a-rosa!

Ablegen zur Flusskreuzfahrt auf dem Rhein bei Regen

Ablegen in Köln bei Regen, doch es ging der Sonne entgegen.

Die Rheinschifffahrt hat eine lange Tradition und der Fluss im Herzen Europas
gehört zu den am Meisten befahrenen Wasserstraßen der Welt.

Während so einer Flusskreuzfahrt gibt es also jede Menge andere Schiffe zu bestaunen,
während das Ufer zu beiden Seiten gemächlich an einem vorbei gleitet.

Regen auf Kreuzfahrt ist kein Grund für Langeweile – wann sonst könnte man Regenbögen bewundern?
(Ja, da ganz hinten im Bild ist tatsächlich einer versteckt…)

Der Himmel klart auf

Doch das Wetter besserte sich zusehends und so wechselten Ausblicke von grau zu blau.

Wer mich kennt weiß, dass ich diesen Anblick von Kielwasser liebe…

Unsere Tochter liebte es hingegen hier auf dem Oberdeck herum zu tollen
und die grandiose Aussicht, steuerbord wie auch backbord, zu genießen.
Ein Vogelschwarm hier, eine Ente dort und ein Hund beim Gassi am Ufer.

Der Herr Papa hatte da ganz andere Fotomotive im Sinn. Faszinierend fand ich etwa diese zwei ganz unterschiedlichen Generationen der Nutzung von Windkraft direkt nebeneinander.

Nur wenig Platz blieb dem Kapitän unter so mancher Brücke über den Rhein…

…denn auf dieser Flusskreuzfahrt war der Wasserpegel dank Tauwetter noch ziemlich hoch.

Bei unserer Flusskreuzfahrt mit a-rosa auf der Donau vor einigen Jahren musste die Brücke sogar versenkt werden um durchzukommen.

Schleusendurchfahrt auf Flusskreuzfahrt

Ein Highlight jeder Flusskreuzfahrt: Die Einfahrt in eine Schleuse.
Diese hier kurz nach der Grenze zu Holland wurde ziemlich schnell ganz schön voll.

Viele Schiffe auf dem Rhein sind das Zuhause von ganzen Familien –
da darf ganz zur Freude unserer Tochter natürlich auch ein Hund nicht fehlen!

Im Marktrestaurant der a-rosa aqua

Im Marktrestaurant wartet bereits alles auf die hungrigen Gäste auf Flusskreuzfahrt.

Hübsch dekoriert ist es hier am Buffet der a-rosa aqua, da wurde auf viele Details geachtet.

Maritim ist natürlich das Hauptthema auf Flusskreuzfahrt
und unsere kleine Tochter hätte nur zu gerne ein Segelboot mitgenommen.

Bereits am Morgen gibt es eine reichhaltige Auswahl an Leckereien vom Buffet…

…doch Mittags und am Abend wird so richtig aufgetischt!

Im Premium alles inklusive Paket von a-rosa bleiben da keine Wünsche offen. Die Küche ist bodenständig und dem jeweiligen Zielgebiet thematisch angepasst. In meinen vorherigen Beiträgen über a-rosa habe ich das bereits im Detail beschrieben, schaut doch mal rein: https://fernwehblog.net/tag/a-rosa/

In der Hauptsaison wird außerdem einmal pro Woche Abends in der Weinwirtschaft gegen Aufpreis ein ganz besonderes Menü aufgetischt – das lohnt sich!

Wellness und Fitness auf Flusskreuzfahrt

Erholung an Bord geht nicht nur beim Essen und Trinken oder dem beobachten der langsam vorüber ziehenden Landschaften. Auch Wellness wird an Bord angeboten, ideal für die Zeit zwischen den Landgängen.

Mein Tipp: Die Termine für die gewünschten Massagen und Behandlungen gleich zu Beginn der Flusskreuzfahrt ausmachen, sonst wird es später zeitlich eng… das Angebot ist sehr gefragt.

Für das schlechte Gewissen bei all dem guten Essen auf Reisen hilft das bordeigene Fitnessstudio mit grandioser Aussicht. Und danach in den Whirpool…

Ankunft im Hafen von Antwerpen

Auf dieser Rheinkreuzfahrt mit a-rosa führte uns der Weg zuerst nach Belgien.

Nach Rotterdam hat Antwerpen den zweitgrößten Seehafen Europas
und Dank der Wetterlage bei unserem Besuch sogar einen Regenbogen.

Weitläufig erstreckt sich dieser Hafen und auch der ein oder andere strenge Geruch weht beim Durchfahren über das Deck. Doch die Änderung der Größenverhältnisse bei den Schiffen übt immer einen ganz besonderen Reiz auf mich aus. Leider war es Ende März noch viel zu früh für die Kreuzfahrtsaison und ich musste mich mit den Frachtschiffen begnügen…

Hier ein hochseetüchtiger Frachter beim Bunkern von Treibstoff…

…dort ein leerer Chemiefrachter für den Rhein, der vergleichsweise weit aus dem Wasser ragt.

Augen auf bei der Flusskreuzfahrt!

Da sieht man schon mal das ein oder andere Kunstwerk am Ufer, welches ein wenig an die Transformers erinnert. Es ist aber wohl eher die moderne Darstellung der abgehackten Hand des sagenhaften Riesen Druon Antigon, welche mit der Geschichte von Antwerpen zu tun hat. Sie sollte uns später noch einmal in anderer Form begegnen… (https://de.wikipedia.org/wiki/Brabobrunnen)

Gleich gegenüber wurde neben einem künstlichen Baum ein Leuchtschiff auf’s Trockene gelegt.

Die zwei Schwesterschiffe a-rosa aqua und a-rosa brava im Hafen von Antwerpen.
Mit letzterer war ich ein Jahr zuvor bereits unterwegs auf Flusskreuzfahrt…

Die Durchfahrt zum Yachthafen in Antwerpen geht nur bei geöffneter Brücke.

Mehr zum wunderbaren Antwerpen kommt dann in einem eigenen Beitrag zur Stadt. Wir waren über Nacht vor Ort und haben viel gesehen und erlebt.

Auslaufen aus Antwerpen in Belgien

Rückwärts steuerte der unser Kapitän das große Flusskreuzfahrtschiff aus dem Hafen von Antwerpen. Rechts im Bild die Hafenverwaltung mit ihrem markanten Aufsatz.

Die Erweiterung des denkmalgeschützten Gebäudes war eine echte Herausforderung für Architekten und ist ein echter Hingucker geworden. Mehr dazu auch online unter https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Verwaltungsbau_von_Zaha_Hadid_Architects_4830744.html

Wenn die Brücke schon einmal offen ist fahren gleich mehrere Schiffe raus…

…auch unser Schwesterschiff die a-rosa brava…

…manövrierte sich gekonnt rückwärts hindurch.

Auf Flusskreuzfahrt Richtung Amsterdam

Warten an der Schleuse…

…und dabei ein wenig die Natur rund um den Fluss beobachten.

Sonnenuntergang auf Flusskreuzfahrt – solche Anblicke entschleunigt ungemein.

Ankunft in Amsterdam, Holland

Früh morgens legte der Kapitän im Hafen von Amsterdam an.

Bei der späteren Bootstour durch die Grachten von Amsterdam fuhren wir auch an unserem Hotelschiff vorbei. Mehr dazu in einem weiteren Beitrag in Kürze.

Diesmal lag die a-rosa brava vor der a-rosa aqua und lächelte uns freundlich zu.

Auch in Amsterdam jede Menge Schiffsverkehr.

Von hochmodern bis romantisch verklärt mit Sonnenuntergang…

Düsseldorf und Köln als Abschluss der Flusskreuzfahrt

Nur wenig Zeit war für Düsseldorf eingeplant und dank widriger Bedingungen beim Anlegemanöver blieb uns noch weniger davon übrig. Für ein paar schöne Schnappschüsse reichte es jedoch aus.

Ende der Kreuzfahrt in Köln am Rhein.

Viel zu schnell verging die schöne Zeit an Bord. Gerne kommen wir wieder, es warten noch so interessante Flüsse und Routen mit a-rosa. Die Seine mit Paris, sowie die Rhône und Saône mit der Provence in Frankreich würden uns ebenso interessieren wie der Duoro in Portugal, welcher neu seit diesem Jahr im Katalog von a-rosa ist.


Impressionen einer Flusskreuzfahrt mit a-rosa auf dem Rhein 46

Bonusmaterial vom Schiffsrundgang auf der a-rosa aqua

Crew only! Nur für die Besatzung…

Beim stets gut ausgebuchten und kostenlosen Rundgang durch das Flusskreuzfahrtschiff gibt es einen lohnenswerten Blick hinter die Kulissen von a-rosa.

Die Kabine eines einfachen Stewards auf der a-rosa aqua – klein, aber zweckmäßig.

Die Kabine eines Offiziers auf der a-rosa aqua – mehr Verantwortung, mehr Platz.

In der Crew-Kombüse. Hierher kommt die Crew zum Essen und nach Feierabend.

Der Chefkoch beantwortet den zahlreichen interessierten Gästen ihre Fragen über die Kombüse.

Ein letzter Blick in den sauber geputzten Aufenthaltsraum und schon geht es weiter…

Hier wird das Geschirr gewaschen…

…und dort die Schmutzwäsche. Alles umweltfreundlich nach neuesten Standards.

Nicht mehr ganz so modern hingegen ist das Bügeleisen in der Wäscherei.

Ein Blick in den Maschinenraum mit dem technischen Offizier.

Das Highlight der Runde ist die Brücke mit dem Kapitän. Hier herrschte richtig dichtes Gedränge, jeder wollte unbedingt einmal neben dem wichtigsten Mann an Bord stehen.

Mit diesen ersten Eindrücken unserer Familienkreuzfahrt auf dem Rhein verabschiede ich mich vorerst und hoffe Ihr seid wieder mit dabei sobald es ins Detail geht. Antwerpen und Amsterdam auf Flusskreuzfahrt waren ein echtes Erlebnis für Groß und Klein, soviel sei schon mal verraten…

Weitere Blogbeiträge mit a-rosa auf Flusskreuzfahrt

Antwerpen auf Flusskreuzfahrt mit a-rosa auf dem Rhein

Flusskreuzfahrt: Mit a-rosa auf dem Rhein – Amsterdam

Flusskreuzfahrt: Mit a-rosa auf dem Rhein – Rotterdam

Flusskreuzfahrt: Mit a-rosa auf dem Rhein – Nijmegen

Flusskreuzfahrt: Mit a-rosa auf der Donau – Wien

Flusskreuzfahrt: Mit a-rosa auf der Donau – Budapest

Flusskreuzfahrt: Mit a-rosa auf der Donau – Bratislava

Flusskreuzfahrt: Mit a-rosa auf der Donau – Linz

Disclaimer: Diese Flusskreuzfahrt auf dem Rhein erfolgte mit freundlicher Unterstützung durch a-rosa Flusskreuzfahrten. Vielen Dank an dieser Stelle für die wirklich schöne Zeit!

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Impressionen einer Flusskreuzfahrt mit a-rosa auf dem Rhein:1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Impressionen einer Flusskreuzfahrt mit a-rosa auf dem Rhein 58Loading...

About Author

Hier schreibt Daniel Dorfer, der einzige Kreuzfahrt- und Reiseblogger auf dem Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net. Als hauptberuflicher DJ war er einige Zeit an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt und reist seither verstärkt durch diese Welt um darüber zu berichten.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen externen Verweislink oder einen Werbebanner klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Comments

  1. Isabell says:

    Sehr schöne Impressionen! So eine Flusskreuzfahrt reizt uns aktuell auch sehr, deshalb sehr spannend, mal deine Erfahrungen zu lesen!

  2. Cornelia Juchert says:

    Vielen Dank für den tollen Bericht! Die gleiche Reise haben wir jetzt im Herbst auf der Brava gemacht.
    Witzigerweise hat mich das Windkraftmotiv (3 Windräder neben Windmühle) auch begeistert, aber ich war zu blöd, zur rechten Zeit abzudrücken. Dürfte ich Ihr Foto evtl für mein privates analoges Fotoalbum zuhause verwenden?

    1. fernweh says:

      Hallo Frau Juchem, sehr gerne – ich sende es Ihnen in guter Qualität zu. Liebe Grüße aus Bayern!

      1. Cornelia Juchert says:

        Hallo!
        Das ist aber nett! Vielen Dank dafür!
        Freundliche Grüße
        Cornelia Juchert

        1. fernweh says:

          Sehr gerne!
          Da ich grad auf Reisen bin schaffe ich das aber frühestens am Sonntag Abend. ;-)
          Viele Grüße
          Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.