Es folgt ein großer, bildgewaltiger Inselführer für die wunderschöne Berg- und Blumeninsel Madeira, Portugals schwimmender Garten im Atlantik. In diesem Reisebericht gibt es zusammengefasst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Reisetipps für den Madeira Urlaub oder den Landgang auf Kreuzfahrt.

Seit meiner ersten Reise auf die portugiesische Insel vor einigen Jahren wollte ich unbedingt wieder dorthin. Nur sieben Tage reichen nämlich bei weitem nicht aus für dieses grüne Juwel im Atlantik, es sollten schon mindestens zwei Wochen sein wenn man alles in Ruhe sehen und erleben will. War ich damals hauptsächlich im Westen und Nordwesten unterwegs, sollte beim zweiten Urlaub auf Madeira* der Osten dran kommen. Doch wie das Leben so spielt kam mir mit der Gründung der eigenen kleinen Familie und später dann Dank Corona etwas dazwischen…
Aufgehoben ist aber nicht aufgeschoben! Alles was ich sorgfältig für die Bucketlist meiner bereits erlebten und die weitere geplante Reise auf die Insel Madeira recherchiert habe, packe ich daher jetzt in diesen großen Blogbeitrag. Darin warten neben den Tipps zu Madeira Sehenswürdigkeiten auch zahlreiche infomative Links direkt zu den jeweiligen Tourismusattraktionen und Ausflugsanbietern.
Madeira Sehenswürdigkeiten & Reisetipps 2022 Anzeigen

Was sollte man unbedingt auf Madeira gesehen und erlebt haben?

Obwohl diese Insel weit draussen vor der Küste Nordafrikas im Atlantik liegt, ist es bei weitem keine typische Badeinsel wie etwa die Kanaren. Die meisten Strände sind steil, steinig und stark zerklüftet, was dem vulkanischen Ursprung des Eilands geschuldet ist. Hohe Klippen und Berge machen die Insel zu einem bevorzugten Ausflugsziel für Aktivurlauber. Sportarten wie Wandern, Trekking, Klettern, Mountainbiken, Paragliding und Golf  oder Wassersportarten wie Tauchen, Hochseefischen, Kanufahren, Surfen, Kiten und Segeln gehören zu den Hauptaktivitäten. Vor allem Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Was es hier sonst für einen Touristen erlebens- und zu sehenwertes gibt zeige ich jetzt im Detail mit meinen Madeira Ausflugstipps und starte damit in Funchal, ganz im Süden…

1. Sehenswürdigkeiten in der Inselhauptstadt Funchal

Steht der Name Madeira für „Holzinsel“ so kommt Funchal vom „Fenchel“, welchen Entdecker bei ihrer ersten Ankunft hier in Massen vorfanden. Man wird also schon bei den Namen auf der Insel an das grüne Erbe erinnert. Die Inselshauptstadt ist ein beliebter Hafen auf jeder Kanarenkreuzfahrt und bildet das touristische Zentrum der Insel. In einer Bucht an der Südküste gelegen bietet sie traumhafte Panoramen.

Altstadt Funchal Madeira Sehenswürdigkeiten

Die kleine Metropole gilt bereits als eines der wichtigsten Highlights von Madeira, was nicht nur am schönen Stadtbild liegt. Dieses ist geprägt von zahllosen Gärten mit vielen farbenfrohen Blumen, Museen, Galerien und einer sehenswerten Altstadt. Zu den Top Sehenswürdigkeiten in Funchal zählen die Festung (Fortaleza) Palácio de São Lourenço und die aus dem 16. Jahrhundert stammende Kathedrale Sé Catedral de Nossa Senhora da Assunção, welche in einem gothisch-romanischen Stil mit orientalischen Ornamenten errichet wurde.

An den lauen Abenden lohnt sich ein Spaziergang entlang der Hafenpromenade mit ihren zahlreichen Restaurants. Hier empfehle ich zur Erfrischung erst einmal eine eiskalte Brisa (lokale Maracuja-Limonade) oder einen belebenden Galão (portugiesischer Milchkaffee), wenn es später werden soll.

2. Imperatriz Sissi – die Statue der Kaiserin Sissi auf Madeira

Imperatiz Sissi Kaiserin Sissi Statue Funchal Casino Madeira Sehenswürdigkeiten

Auch Prominenz war und ist auf Madeira immer wieder unterwegs, so wie bereits Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn, besser bekannt als Sissi. Im dritten und letzten Teil der Sissi Trilogie* (Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin) kommt auch die Insel vor, gedreht wurde aber hier im Jahr 1957 nicht. Die Statue Imperatriz Sissi steht im Pestana Casino Park Hotel Garden* in Funchal und wird noch heute täglich von vielen Fans und Verehrern besucht. Hier geht’s zur Wegbeschreibung auf Google Maps.

3. Superstar Cristiano Ronaldo und sein CR7 Museum

Ein heutzutage weit größerer Star ist jedoch der Rekordspieler und mehrfache Weltfußballer des Jahres Cristiano Ronaldo, welcher 1985 in Funchal geboren wurde. Neben dem CR7 Museum, mit zahlreichen Exponaten des beliebten Ausnahmesportlers und dem Vier-Sterne-Hotel Pestana CR7 Funchal* steht seine Statue für Selfies zur Verfgügung.

4. Furnicular Monte – die Seilbahn in Funchal

Furnicular Monte Seilbahn Hafen Funchal Madeira Sehenswürdigkeiten

Das eigentliche Funchal-Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist jedoch eine Fahrt mit der Seilbahn, der sogenannten Furnicular, direkt vom Hafen hinauf zum höher gelegenen Ortsteil Monte. Während der gemächlichen Fahrt bergauf entdeckt man ganz Funchal unter sich und das Panorama ist sagenhaft – Sightseeing im wahrsten Sinne des Wortes.

5. Die Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte

Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte Funchal Madeira Sehenswürdigkeiten

Weitaus atemberaubender ist der Anblick der Stadt und der Bucht von Funchal nur noch vom Monte selbst – beispielsweise von der sehenswerten Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte (Kirche unserer Lieben Frau von Monte) aus. Hier lohnt sich der Aufstieg bis hinauf auf die Aussichtsplattform des Kirchendaches. Aber Vorsicht vor den teilweise sehr aufdringlichen Bettlern!

6. Die botanischen Gärten in Funchals Ortsteil Monte

Botanischer Garten Monte Palace Tropical Garden Funchal Madeira Sehenswürdigkeiten

Foto des Botanischen Gartens Monte Palace Tropical Garden von Piotr Musioł auf Unsplash.

Berühmt ist der Stadtteil Monte jedoch für den botanischen Garten Jardim Botanico, dessen riesige Gartenanlagen zu den schönsten tropischen Gärten der Welt zählen. Schnell vergisst man auf den verschlungenen Wegen dieser Madeira Sehenswürdigkeit, welche an Koi-Teichen, exotischen Pflanzen und einem Museum vorbeiführen, die Zeit.

Unweit des Jardim Botanico befindet sich mit dem Monte Palace Tropical Garden ein weiterer sehenswerter tropischer Garten.

7. Traditionelle Korbschlittenfahrt vom Monte nach Funchal

Carreiros Korbschlitten Funchal Madeira Sehenswürdigkeiten

Bergab lassen wir die Seilbahn links liegen, denn jetzt wird es direkt neben der Kirche Nossa Senhora do Monte abenteuerlich. Hat Venedig seine Gondeln samt Gondoliere, so hat Funchal seine Korbschlitten und die Carreiros. Es braucht zwei davon in ihren traditionellen Kostümen um die handgefertigten Schlitten mit den eingeseiften Kufen mittels reiner Muskelkraft die zwei Kilometer talwärts zu steuern. Diese Fahrt von Monte nach Livrament ist eine Riesengaudi für jedes Alter und die Touristenattraktion schlechthin. Zwei Personen zahlen dafür 30 Euro, Sonntags fahren die Korbschlitten auf Madeira allerdings nicht.

8. Typischer Sandwich: Prego in Bolo do Caco

Prego especial Prego in Bolo do Caco Sandwich Funchal Madeira

Im Tal angekommen hat man sich dann eine kleine Stärkung verdient. Sehr lecker ist der inseltypische Sandwich Prego in Bolo do Caco, eine Fastfood der madeirischen Küche. Er besteht hauptsächlich aus Bolo do Caco, dem typischen Weizenbrot Madeiras und einem dünnen Steak. Alles wird frisch zubereitet und belegt, dazu kann man auch Schinken, Käse, Salat, Tomate und Ei wählen. Im folgenden Blogbeitrag gibt es Bilder davon und das Rezept zum nachkochen.

9. Die Markthalle Mercado dos Lavradores in Funchal

Mercado dos Lavradores Obststand Funchal Madeira Sehenswürdigkeiten
Auf dem Mercado dos Lavradores, dem zentralen Markt der Stadt, warten auf zwei Stockwerken viele Früchte und Fische welche man zuvor vielleicht noch nie gesehen hat. Im Art déco-Gebäude aus dem Jahre 1940 bieten zahlreiche Händler, teils in traditioneller Tracht, frische Meeresfrüchte, Gewürze, Blumen und Obst vom Garten im Atlantik an. All die Gerüche und Geschmäcker suchen ihresgleichen. Da dieser Bauernmarkt eine bekannte und beliebte Sehenswürdigkeit auf Madeira ist, sind die Preise oft überteuert. Handeln lohnt sich, wenn man etwas kaufen will.

10. Streetart in der Rua de Santa Maria

Streetart Rua de Santa Maria Kunstprojekt artE de pORtas abErtas Funchal Madeira Sehenswürdigkeiten

Beim Schlendern durch die Altstadt von Funchal fallen einem sofort die vielen wunderschön bunt bemalten Türen auf. Wie in Valloria in Ligurien wurden hier die teilweise recht maroden Eingänge der Häuser nach den verheerenden Erdrutschen im Jahre 2010 verschönert. Das Kunstprojekt artE de pORtas abErtas (Die Kunst der offenen Türen) sollte man am besten vor 10:00 Uhr vormittags besichtigen, weil später die Türen offen und damit die Kunstwerke nicht mehr sichtbar sind. Detaillierte Infos zu allen bemalten Türen warten auf der folgenden Webseite:

Madeiras Süden

11. Die Statue Cristo Rei do Garajau

Statue Cristo Rei do Garajau Madeira Sehenswürdigkeiten

In dunkler Vorzeit war die Klippe von Garajau ein Aussichtspunkt für den Walfang. Seit 1927 steht jedoch die Statue Cristo Rei (Christus König) an dieser Stelle, finanziert aus privaten Geldern. Mit seinen offenen Armen soll diese Sehenswürdigkeit die Besucher Madeiras begrüßen, welche über den Seeweg kommen. Seine großen und wesentlich bekannteren Brüder stehen als Santuário do Cristo-Rei in Lissabon oder als Cristo Redentor in Rio De Janeiro.

10 Blick von Garajau auf Funchal Madeira Sehenswuerdigkeiten

Der Ausblick vom Aussichtspunkt Cristo Rei Richtung Funchal ist fantastisch. Mit einer Seilbahn kann man auch die etwa 200 Höhenmeter vom Plateau zum Kieselstrand hinunter fahren. Dort wartet unter anderem eine Tauchbasis für Ausflüge in fasziniernede Unterwasserwelten im besonders klaren Meer vor der Küste.

12. Der Strand Lido Galomar in Garajau

11 Lido Galomar Pool Klippen Baden Madeira Sehenswuerdigkeiten

Während meines ersten Urlaubes hier war ich im Hotel Galo Resort in Garajau untergebracht. Wandern und Wellnes standen auf dem Reiseplan, doch auch an den hoteleigenen Strand Lido Galomar habe ich mich gewagt. Neben einem Meerwasser-Schwimmbecken für Kinder und Nichtschwimmer gab es auch diverse betonierte Liegeflächen und einen Bademeister.


cshow

Bedingt durch die Entstehung der Insel sind die Bademöglichkeiten eher spektakulär als gemütlich. Diesen ganz besonderen Charme versprühen nur Madeira Strände: Felsenpools, Naturschwimmbäder und kleine Badebuchten. Sehr felsig ist die gesamte Küste und sie fällt bis zu 4000 Meter tief ins Meer hinab. Nur wenige Naturstrände gibt es hier, diese sind meist vulkanische Strände mit dunklen Kieselsteinen.

12 Lido Galomar Naturbecken Klippen Baden Madeira Sehenswuerdigkeiten

Doch zwischen all den dunklen Klippen ist auch der beherzte Sprung ins offene Meer erfrischend. Ähnliche Felsenpools sieht man in anderen Regionen auf der gesamten Insel, einen besonders schönen im Norden zeige ich noch später im Beitrag.

13. Cabo Girão – Skywalk mit Glasboden

Gabo Girao Skywalk Klippe Funchal Madeira Sehenswürdigkeiten

Phänomenaler Blick durch den Glasboden des Skywalk am Gabo Girão auf einem Foto von Dimitry B  auf Unsplash.

Schwindelfrei sollte man schon sein für diese spektakuläre Aussicht, nur etwa 20 Minuten mit dem Auto von Funchal entfernt. Das Cabo Girão (Kap der Umkehr) ist mit 580 Metern die höchste Steilklippe Europas und bietet einen atemberaubenden Blick über die Südküste. Weit unten liegen die tosende Brandung, schroffe Felsen, grüne Terassenfelder und malerische Fischerorte. Vor allem zum Sonnenuntergang lohnt sich der Besuch dieser Madeira Sehenswürdigkeit. Wem die schwindelerregende Höhe nichts ausmacht, der kann den Blick nach unten auch vom kostenlosen Skywalk aus wagen, nur eine dicke Glasscheibe trennt Euch dann vom tiefen Abgrund. Erreichbar ist diese Sehenswwürdigkeit etwa mit der Buslinie 154 ab Funchal.

14. Die S(t)eilbahn von Fajã dos Padres

14 Steilklippe Seilbahn Faja dos Padres Madeira Sehenswuerdigkeiten

 Beeindruckend: Die Steilküste von Fajã dos Padres auf einem Foto von Bruno Netto.

Am Fuße dieser steil aufragenden Klippe liegt Fajã dos Padres, ein kleines Paradies im Südwesten von Madeira. Schon die Anreise zu dieser bezaubernden Sehenswürdigkeit ist ein wahrlich abenteuerliches Erlebnis, da man nur über eine sehr steile Seilbahn oder mit dem Boot dorthin gelangt. All die Mühen lohnen sich, denn dort wartet ein wunderschöner Ort mit traumhaften Gärten, in denen tropische Früchte wachsen. Auch die Weintrauben für den brühmten Madeirawein werden hier angebaut.

Madeiras Westen

15. Der Leuchtturm Farol da Ponta do Pargo – Madeiras westlichster Punkt

Leuchtturm Farol da Ponta do Pargo Madeira Sehenswürdigkeiten

Der Farol da Ponta do Pargo – der westlichste Punkt der Insel auf einem Foto von Marius Musan.

Der westlichste Punkt vom Festland Europas liegt am Cabo da Roca in Portugal und nicht minder spektakulär ist der Anblick des Farol da Ponta do Pargo am westlichsten Punkt Madeiras. In 290 Metern Höhe über dem Meer befindet sich dieser sehenswerte Leuchtturm mit seinem kleinen Museum und ist, wie man auf dem Foto unschwer erkennen kann, gerade zum Sonnenuntergang ein echter Hingucker. Hier gibt es die Route dorthin.

16. Die 25 Quellen – 25 Fontes und der Cascata do Risco

25 Fontes 25 Quellen Wasserfall Madeira Sehenswürdigkeiten

Die 25 Quellen (25  Fontes – Cascata das Vinte e Cinco Fontes) auf einem Foto von Piotr Musiol auf Unsplash.

Die wohl bekannteste Levada-Wanderung auf Madeira ist die Route Levada das 25 Fontes und Levada do Risco. Der beliebte  Wanderweg PR6 führt entlang eines traditionellen Bewässerungskanals durch die üppige Vegetation des Laurissilva Lorbeerholzwald und vorbei an grünen Felswänden. Ziel der Wanderung im Rabaçal-Tal ist die weinende Wand der 25 Quellen, eine Sehenswürdigkeit die zum UNESCO Weltnaturerbe zählt. Bei einer Pause am kleinen See unterhalb der Wasserfälle kann sich der erschöpfte Wanderer ausruhen. Auch ein Abstecher zum 100 Meter hohen Wasserfall Cascata do Risco ist auf dieser Wegstrecke möglich.

Empfehlenswert ist diese auch für Anfänger geeignete Route am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, da der teils recht enge Weg sonst sehr überlaufen ist. Drei bis vier Stunden ist man in etwa auf dem 12 Kilometer langen Pfad unterwegs. Ausführliche Routenbeschreibungen warten hier:

Madeiras Norden

17. Die Lavapools von Porto Moniz

Lava Pools Porto Moniz Madeira Sehenswürdigkeiten

Die faszinierenden Naturbecken von Porto Moniz auf einem Foto von Steve Douglas auf Unsplash.

Ganz im Nordwesten der portugiesischen Insel liegt das für seine herrlichen Lavaschwimmbecken bekannte Porto Moniz. Dort erwarten den Besucher faszinierende, in das Lavagestein eingelassene und mit dem Wasser des Atlantiks gefüllte Schwimmbecken. Naturbelassen sind die östlich der Stadt gelegenen Pools unweit der kleinen Insel Ilheu Mole. Schwimmer sollten hier gut aufpassen, denn an den scharfen Basaltfelsen kann man sich schnell verletzen. Die westlich gelegenen Piscinas Naturais haben dafür eher den Charakter eines Freibades. Sogar Umkleidekabinen und Duschen gibt es hier, die schroffen Felsen wurden abgeschliffen und flache Einstiege geschaffen. Hier kann man sicher im Wasser baden und gut geschützt die tolle Aussicht auf das offene Meer genießen.

Auch das Aquario da Madeira befindet sich in Porto Moniz und das ist nicht nur bei schlechtem Wetter ein lohnenswerter Ausflug. Das kleine Aquarium mit nur einem riesigen Wassertank wurde in einer kleinen Festung aus dem 18. Jahrhundert errichtet.

18. Der Schwarze Sandstrand von Seixal

Schwarzer Sandstrand Praia do Porto do Seixal Madeira Sehenswürdigkeiten

Der Praia do Porto do Seixal auf einem Foto von Alice Kotlyarenko auf Unsplash.

Gleich neben Porto Moniz liegt die kleine Ortschaft Seixal, in welcher Weinbau und Landwirtschaft für den Lebensunterhalt der etwa 1000 Bewohner sorgen. Das gemütliche Küstendorf bietet aber vor allem den wohl schönsten natürlichen Strand Madeiras, bedeckt mit schwarzem Vulkansand. Der Praia do Porto do Seixal beherbergt ebenfalls Lavapools und darüber hinaus noch einen großen Lavabogen, unter dem man schwimmen kann, sowie einen kleinen Wasserfall. Weitere Infos gibt es ebenfalls auf der bereits oben verlinkten Seite über die Strände von Porto Moniz.

19. Die Grotten von São Vicente

19 Grotten Sao Vicente Hoehlen Madeira Sehenswuerdigkeiten

Die vulkanischen Grotten von São Vicente auf einem Bild von makaule.

Schlechtes Wetter auf Madeira? Dann nix wie ab in die gehimnisvolle Unterwelt der Insel! Die Grotten von São Vicente (Grutas de São Vicente) lassen die Besucher für eine gute halbe Stunde die Außenwelt vergessen. Hier bewundert man ein einzigartiges Lavatunnelsystem, geschaffen vor rund 900.000 Jahren durch Vulkanausbrüche. Erst seit 1996 ist diese Sehenswürdigkeit auf Madeira für Besucher geöffnet. Kristallklare Seen und groteske Zapfen aus Vulkangestein erwarten die Abenteurer auf dem etwa einen Kilometer langen Weg. Anschließend kann man im Vulkanzentrum von São Vicente mehr über die Vulkane der Insel und zur Entstehung der Höhlen erfahren.

20. Der Caminho da Entrosa bei Boaventura

Caminho da Entrosa Boaventura Miradouro do Bom Jesus Madeira Sehenswürdigkeiten

Mit fantastischen Aussichtspunkten geizt Madeira wirklich nicht, doch der Miradouro do Bom Jesus auf dem gleichnamigen Felsen Rocha do Senhor do Bom Jesus mit Blick auf den Caminho da Entrosa nahe der Ortschaft Boaventura hat mich persönlich am meisten begeistert. Der Anblick hat meine Kamera zum Glühen gebracht, auch wenn das Licht nicht günstig stand. An Tagen mit guter Sicht ist es von hier aus sogar möglich die Insel Porto Santo zu sehen. Hier geht’s zur Wegbeschreibung bei Google Maps.

21. Die Ruínas de São Jorge

Tor Meer Ruinas de Sao Jorge Nord Madeira Sehenswürdigkeiten

Start oder Ziel der oben verlinkten Wanderungen auf dem Küstenweg ist die kleine Ortschaft São Jorge. Hier scheinen im angenehmen Kontrast zum lebendigen Funchal die Uhren etwas langsamer zu ticken. Nicht zuletzt das ständig aufgewühlte, tosende Meer, welches das Dorf oftmals in feine Gischtwolken einhüllt, sorgt dafür. Besonders schön ist der Ausblick vom Leuchtturm Ponta de São Jorge auf den Ort und das Meer. Doch auch ein Besuch der oben im Bild gezeigten Ruínas de São Jorge (Ruinen des heiligen Georg) in der Bucht Calhau de São Jorge lohnt sich. Selbst wenn das Ruinenfeld der ehemaligen Zuckerrohrmühle überschaubar ist – die Kulisse ist grandios.

In Arco de Sao Jorge steht übrigens ein mehrfach ausgezeichnerter Rosengarten, der Quinta do Arco. Der berühmte und mehrfach ausgezeichnete Rosengarten der Villa „Arco“*, in welcher man auch übernachten kann, beherbergt die größte Rosensammlung Portugals mit mehr als 1550 Arten und insgesamt 17.000 Rosensträuchern.

22. Der Aussichtpunkt Miradouro da Beira da Quinta

Aussichtpunkt Miradouro da Beira da Quinta Nordküste Madeira Sehenswürdigkeit

Ganz im Norden der Insel Madeira steht auf der Fahrt entlang der Küstenstraße ER 101 noch ein weiteres absolutes Must-See als Zwischenstopp auf dem Reiseplan: Der atemberaubende Aussichtspunkt Miradouro Beira da Quinta! Dieser Ausblick 500 Meter über der umliegenden Landschaft ist einmalig und man kommt bequem mit dem Auto dorthin. Hier geht’s zur Wegbeschreibung bei Google Maps.

23. Die traditionellen Santana-Häuser 

Santana Haus Madeira Sehenswürdigkeiten

Im kleinen, hübschen Dorf Santana stehen in einer Art Freilichtmuseum die traditionellen, strohgedeckten Häuser – eine sehr beliebte Madeira Sehenswürdigkeit, die man auch gesehen und für das heimische Fotoalbum fotografiert haben sollte. Man kann übrigens auch in die kleinen Häuschen, diese sind noch ausgestattet und eingerichtet wie anno dazumal.

24. Engenhos do Norte Brennerei in Porto da Cruz

Zuckerrohrfabrik Rum Destille Porto da Cruz Engenhos do Norte Madeira Sehenswürdigkeiten

Im Dorf Porto da Cruz an der Nordküste Madeiras liegt die Brennerei Engenhos do Norte, in welcher hervorragender Agricole Rum produziert wird – was in Europa einmalig ist. Bei einem kostenlosen Besuch in der Destille kann man diese edlen Tropfen verkosten und vergleichsweise günstig direkt beim Hersteller kaufen. Die teils historischen Apparate zur Rum-Herstellung aus Zuckerrohr können besichtigt werden und werden sogar noch genutzt.

Madeiras Inselmitte

25. Der Miradouro Terra Grande im Serra de Agua

Miradouro Terra Grande Serra de Agua Madeira Sehenswürdigkeiten

Entlang der Straße ER 228, welche durch diverse Tunnel quer über die Insel führt, bietet der Aussichtspunkt Miradouro Terra Grande im Tal Serra de Agua einen 180°-Blick auf die Berggipfel und Täler, wie etwa das Ribeira Brava. Meine eigenen Fotos entstanden damals am frühen Vormittag und werden diesem bemerkenswerten Ort leider nicht gerecht.

26. Verada do Fanal – der Lorbeerwald von Fanal in Paul da Serra

Lorbeerwald Laurissilva Verada do Fanal Madeira Sehenswürdigkeiten

Der mystische Lorbeerwald von Fanal auf einem Foto von Colin Watts auf Unsplash.

Auf der Hochebene von Paul da Serra (Moor im Gebirge) befindet sich ein besonders schöner Teil des Laurissilva Lorbeerwaldes, welcher ebenfalls zum UNESCO Weltnaturerbe zählt. Ganz Madeira und weite Teile Südeuropas waren einst von diesen Urwäldern bedeckt und hier befindet sich eines der größten verbliebenen Vorkommen. Hügelige Wiesen und krumme, mit Moos bewachsene Bäume bedecken das Plateau. Bei Nebel kann man in diesem Feenwald seiner Fantasie freien Lauf lassen und magische Formen in diesen mystischen Bäumen entdecken.

Die Forststation Posto Florestal do Fanal, welche der Ausgangspunkt und Endpunkt für die Wanderwege PR13 und PR14 ist, sowie der Lorbeerwald Fanal, befinden sich auf 1130 Höhenmetern zwischen der Hochebene Paul da Serra und der Ortschaft Ribeira da Janela.

27. Wandern auf dem Levada do Castelejo

Levada do Casteljo Wanderung Madeira Erlebnsisse

Diese landschafltlich einmalige Levada Wanderung führt vom Penha de Águila (Adlerfelsen), einem der Wahrzeichen Madeiras, landeinwärts. Man startet in der der Ortschaft Cruz und wandert die gut zehn Kilometer zur Quelle des Wasserkanals Levada do Castelejo.

Aussicht Miradouro da Portela Levada Wanderung Madeira Erlebnisse

Der Lohn für all die Mühen ist der streckenweise wunderschöne Ausblick auf Porto da Cruz, den Adlerfelsen und den Atlantik, hier vom Aussichtspunkt Miradouro da Portela.

28. Auf dem Pico de Arieiro

Berg Pico do Arieiro Aussicht Regenbogen 1810 Meter Madeira Erlebnisse

Mit seinen 1818 Höhenmetern ist der Pico do Arieiro zwar lediglich der dritthöchste Berg Madeiras, doch die mit dem Auto befahrbare, etwa sieben Kilometer lange Straße zum Gipfel macht es auch ungeübten Besuchern, sowie Besuchern mit Handicap leicht ganz hinauf zu kommen. Wenn das Wetter mitspielt hat man von hier oben eine spektakuläre Aussicht über die ganze Insel. Ich hatte damals keine so gute Fernsicht, doch der weiße Nebel zwischen den Bergen zauberte zumindest einen magischen Regenbogen in den Himmel.

Von hier aus führt die sogenannte Königstour vom Pico do Arieiro zum höchsten Gipfel des Archipels, dem Pico Ruivo mit 1862 Metern über dem Meeresspiegel. Man startet auf dieser Panoramatour am besten früh morgens, da die Strecke eine TOP Madeira Sehenswürdigkeit und sehr beliebt ist. Zwischen 2,5 und 3,5 Stunden sollte man dafür je nach Kondition schon einplanen.

29. Madeiras Nationalgetränk Poncha

Poncha Restaurant Abrigo do Pastor Madeira Getränk

Immerhin kam ich damals auf dem Weg zum Pico do Arieiro in den Genuss des süffigem Nationalgetränkes Poncha. Die leckere, fruchtige Mischung aus Zuckerrohrschnaps, Honig, Orange und Zitrone war allerdings so früh am Morgen schon gewöhnungsbedürftig. Sowas geht wirklich nur im Urlaub und der nette Wirt im Restaurant Abrigo do Pastor hatte sichtlich seinen Spaß mit unserer Truppe.

Madeiras Osten

30. Das Ostkap von Madeira: Ponta de Rosto und Ponta Sao Lurenco

Klippen Ponta de Sao Lourenco Ponta de Rosto Madeira Sehenswürdigkeiten

Die karge Vulkanlandschaft auf der östlichen Halbinsel an der Ponta de São Lourenço, dem „Drachenschwanz Madeiras“, unterscheidet sich total vom restlichen Teilen der sonst so grünen Insel. Bizarr geformte Steinformationen und eine bunt gefärbte Felsküste, die sich weit in den Atlantischen Ozean erstreckt, bieten eine spektakuläre Aussicht an diesem Ausflugsziel. Abhängig vom Stand der Sonne entstehen immer neue Farbschattierungen, nachmittags kann man dort die eindrucksvollsten Fotos schießen.

Wer in diesem Naturschutzgebiet entlang der Route Vereda da Ponta de São Lourenço PR8 bis ganz hinunter zum Kap wandert, sollte seinen Sonnenschutz in Form von Sonnencreme und einer Kopfbedeckung nicht vergessen, denn Schatten ist hier Fehlanzeige. Mit viel Glück erhascht man hier einen flüchtigen Blick auf die seltene Mittelmeer-Mönchsrobbe im Meer vor der steil abfallenden Küste.

31. Aussicht vom Miradouro do Pico do Facho auf den Flughafen Santa Cruz

Miradouro do Pico do Facho Flughafen Santa Cruz Madeira Sehenswürdigkeiten

Der Blick vom Miradouro do Pico do Facho auf Santa Cruz und den Aeroporto Internacional da Madeira Cristiano Ronaldo.

Nahe der südlich gelegenen Ortschaft Santa Cruz befindet sich der einzige Flughafen auf Madeira (FNC), welcher nach dem wohl bekanntesten Sprößling der Insel benannt ist: Christiano Ronaldo. Erst im Jahr 2000 wurde die Landebahn verlängert, dieser zusätzliche Abschnitt ruht auf massiven, drei Meter dicken Betonpfeilern, welche zum Teil 120 Meter tief im Wasser verankert sind. Der Anflug auf Madeira ist jedes mal aufregend, denn man landet direkt am Fuß der Steilküste quasi auf einer Brücke über dem Meer. Aufgrund seiner unmittelbaren Lage zu diesem Steilküstenhang und dadurch auftretender möglicher Fallwinde zählt dieser Flughafen zu den am schwierigsten anzufliegenden Flughäfen der Welt.


cshow

32. Sandstrand Santa Cruz – Praia de Machico

33_Sandstrand-Santa-Cruz-Praia-de-Machico-Madeira

In der Nähe der historischen Stadt Machico liegt der größte Sandstrand der Insel, der Praia de Machico. Dieser halbmondförmige Strand besteht aus importiertem Sand aus dem nahegelegenen Marokko. Durch die künstliche Begrenzung zu beiden Seiten wurde ein geschützter Bereich geschaffen, der auch das Abtragen des Sandes verhindern soll. Wer einen typischen Strandtag erleben möchte, ist hier am richtigen Platz.

Rund um Madeira

33. Mit dem E-Bike oder Mountainbike auf Madeira

Mountainbike Aussichtpunkt Miradouro da Beira da Quinta Nordküste Madeira Sehenswürdigkeit

Viele sportlich aktive Touristen buchen gleich einen E-Bike- bzw. Mountainbike Urlaub auf Madeira oder starten zu einem geführten Landgang mit Guide und Rädern vom Kreuzfahrtschiff. Unzählige Wege, auch entlang der beliebten Levadas, bieten die passende Umgebung vom Anfänger bis zum Profi und man kommt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Dank des ganzjährig milden Klimas herrschen auch im nordeuropäischen Winter ideale Bedingungen für Radfahrer.

34. Delfine und Wale beobachten

Delfine Dolphin Whale Watching Madeira Erlebnisse

Ganzjährig tummeln sich in den Gewässern vor der Küste von Madeira die gunterschiedlichste Wal- und Delfinarten, welche man bei einer Whale Watching Tour in freier Wildbahn beobachten kann. Ich selbst empfand die Tour mit dem Speedboat damals als ungemütlich und schmerzhaft, weshalb ich dringend einen gemütlichen Katamaran oder ein größeres Boot empfehle, auf dem man sich frei bewegen kann. Die meisten Anbieter starten vom Yachthafen Funchal, die besten Chancen auf Sichtungen hat man nämlich entlang der Südküste der Insel. Das Fremdenverkehrsamt Portugal empfiehlt mit Lobosonda einen kleinen, verantwortungsvollen Whalewatching Anbieter.

Im Walmusuem Museu da Baleia da Madeiera in Caniçal kann man übrigens mehr über die Meeressäuger erfahren:

35. Madeira Gehimtipp: Die Fähre zur Nachbarinsel Porto Santo

36_Faehre-Porto-Santo-Sonnenuntergang-Madeira-Erlebnisse

Als ein Geheimtipp gilt die kleine Insel Porto Santo (Ilha Dourada – Goldene Insel), etwa 50 Kilometer Nordöstlich von der Hauptinsel Madeira gelegen. Sie ist mit dem Flugzeug oder mit der Fähre erreichbar, aber auch Bootsausflüge dorthin werden angeboten. Die kleine Insel ist etwa 11 Kilometer lang und 6 Kilometer breit, gut 5000 Einwohner leben und arbeiten dort. „Relaxar“, also Entspannen, wird auf Porto Santo zelebriert, was an den goldenen Sandstränden am kristallklaren, türkisblauen Meer auch wirklich wunderbar geht. Dieser goldfarbene Sand besitzt nachgewiesene therapeutische Eigenschaften, er hilft rheumatische Beschwerden zu lindern und läßt Knochenbrüche schneller heilen.

In der Inselhauptstadt Vila Baleira stehen das Kolumbus-Haus Casa Museu de Cristóvão Colombo und die benachbarte Kirche Igreja de Nossa Senhora da Piedade, beide sind beliebte Sehenswürdigkeiten.

Weiterführende informative Links rund um Madeira

Miriam hat gleich 15 tolle Fotospots auf der Insel für Euch im Reiseblog: https://www.nordkap-nach-suedkap.de/roadtrip-madeira-15-fotospots/

Reiseführer Madeira bei Amazon.de

FAQ: Fragen und Antworten rund um das beliebte Urlaubsziel Madeira

Wo genau liegt Madeira?

Die wohl bekannteste portugiesische Insel befindet sich etwa 1100 Kilometer südwestlich von Portugal, vor der Küste Marokkos im Atlantischen Ozean. Es handelt sich dabei nicht nur eine einzelne Insel, sondern um eine ganzes Inselarchipel, deren große Hauptinsel Madeira mit der Inselhauptstadt Funchal ist. Daneben gibt es noch die Inselgruppen Porto Santo, Desertas (Wüsteninsel) und Selvagens (Wilde Inseln). Die beiden letzteren sind unbewohnte Naturschutzgebiete und können nur mit einer Sonderbewilligung betreten werden. Hier eine Karte von Madeira:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wann ist die beste Reisezeit für Madeira?

Von April bis Oktober ist die Hauptreisezeit für den Madeira-Urlaub. Am meisten Sonne erwischt man zwischen Mai und September. Die Monate April und Oktober sind in der Regel der ideale Zeitraum zum Wandern. Doch auch im Winter kann man der Kälte Deutschlands entfliehen und auf der Insel überwintern.
Klimatabelle Madeira
Klima Klimatabelle Madeira Portugal

Wann ist die schönste Zeit auf Madeira?

Wahre Kenner der Insel Madeira bevorzugen die ruhige Zeit zwischen September und Mai. Herbst, Frühjahr und Winter sind für Wanderer, Mountainbiker und Genießer die idealen Jahreszeiten, um auf die portugiesische Insel zu reisen. Bei angenehmen Temperaturen kann man die Blumeninsel genießen, die unglaubliche Blütenpracht erleben und dabei die vielen Besucher in den wärmeren Sommermonaten vermeiden.

Wie ist das Wetter auf Madeira?

Das Wetter ist subtropisch mild. Das ganze Jahr über sind die Temperaturen auf der Insel gleichbleibend angenehm gemäßigt zwischen 14 und 26 Grad. Die Wassertemperaturen liegen in der Regel zwischen 17 und 23 Grad. Ist der Sommer meist trocken, kann es im Winter teils ausgiebig regnen – von irgendwoher muss all das Wasser für die unglaubliche Pflanzenvielfalt auch kommen.

Wie groß ist Madeira?

Die Insel des ewigen Frühlings ist wahrlich kein Riese. Etwa 250.000 Madeirer leben verstreut über die 741 Quadratkilometer, gut 110.000 davon in der Hauptstadt Funchal. Doch auch wenn Portugals Blumeninsel nur 57 Kilometer lang und 22 Kilometer breit ist, hat sie jede Menge zu bieten. Und dabei geht es steil bergauf, kurvig bergab und sehr oft auch einfach quer durch den Berg. Mehr als 100 Tunnel und noch mehr Brücken verbinden die Ortschaften. Um all das gut, entspannt und im eigenen Tempo zu erleben bucht man sich am Besten einen Mietwagen.


cshow

Wie lange fliegt man nach Madeira?

Ein Flug nach Madeira dauert von Deutschland aus etwa vier bis viereinhalb Stunden. Direktflüge nach Madeira gibt es bei TAP Air Portugal*, TUI Fly oder Condor von allen großen deutschen Flughäfen.

Empfehlen kann ich als Reiseblogger die konstrastreiche Kombination mit einem mehrtägigen Zwischenstopp in Lissabon, der faszinierenden Hauptstadt Portugals. Von dort aus sind es dann nicht einmal mehr zwei Stunden mit dem Flugzeug und man hat sich schon ein wenig aklimatisiert.


cshow
Aktuelle Einreisebestimmungen für Portugal, auch in Bezug auf Corona, gibt es hier:

Wie lange sollte man auf Madeira bleiben?

Eine Woche ist definitv kurz um ganz Madeira zu sehen, zehn bis vierzehn Tage sollten schon drin sein.

Wird auf Madeira Deutsch gesprochen?

Leider kaum. Obwohl die Amtssprache portugiesisch ist, spricht der Großteil der Bevölkerung aufgrund des regen Tourismus weitere Sprachen – vor allem Englisch. Wer dennoch ein wenig in die wunderschöne portugiesische Sprache eintauchen möchte ist mit dem Reise Know-How Sprachführer Portugiesisch – Wort für Wort: Kauderwelsch-Band 11* bestens beraten.

Hat Madeira den Euro?

Portugal ist Teil der europäischen Wahrungsunion und damit der Euro-Zone. Damit ist wie bei uns in Deutschland der Euro das madeirische Zahlungsmittel. In der Inselhauptstadt Funchal gibt es zahlreiche Geldautomaten. Große Geschäfte, Hotels und Restaurants akzeptieren EC-Karten (Maestro) und die gängigen Kreditkarten, in kleineren Geschäften und Restaurants kann teilweise nur mit Bargeld bezahlt werden. Als Trinkgeld gibt man etwa 10%.


cshow

In welcher Zeitzone liegt Madeira?

Portugal nutzt die WEZ – Westeuropäische Zeit und ist aufgrund seiner Position in der gleichen Zeitzone wie London (UTC). Dort gibt es jedoch auch eine Sommerzeit und Winterzeit. Hier die aktuelle Uhrzeit auf Madeira:

Kann man in Madeira im Meer schwimmen?

Trotz eher steiniger Strände und steiler Klippen wartet jede Menge Badespaß auf Madeira. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten im Atlantik zu schwimmen, auch wenn vielerorts Badeschuhe empfehlenswert sind. Fehlt ein Strand führen an manchen Stellen steile Leitern direkt ins Meer. Darüber hinaus locken wie oben im Beitrag bereits erwähnt mehrere Naturschwimmbecken entlang der gesamten Küste.

Wie warm ist das Meer in Madeira?

Von August bis Oktober werden mit bis zu 24° C im Atlantik vor Madeira die höchsten Wassertemperaturen erreicht.

Was man in Madeira gesehen haben muss?

  1. Inselhauptstadt Funchal und seine botanischen Gärten
  2. Statue Cristo Rei do Garajau
  3. Seilbahn von Fajã dos Padres
  4. Leuchtturm Farol da Ponta do Pargo – Madeiras westlichster Punkt
  5. 25 Quellen – 25 Fontes und der Cascata do Risco
  6. Lavapools von Porto Moniz
  7. Schwarzer Sandstrand von Seixal
  8. Grotten von São Vicente
  9. Caminho da Entrosa bei Boaventura
  10. Ruínas de São Jorge
  11. Aussichtpunkt Miradouro da Beira da Quinta
  12. Traditionelle Santana-Häuser
  13. Miradouro Terra Grande im Serra de Agua
  14. Verada do Fanal – der Lorbeerwald von Fanal in Paul da Serra
  15. Wandern entlang des Levada do Castelejo
  16. Pico de Arieiro
  17. Ostkap von Madeira: Ponta de Rosto und Ponta Sao Lurenco
  18. Sandstrand Santa Cruz – Praia de Machico
  19. Delfine und Wale beobachten vor Madeira
  20. Madeira Gehimtipp: Fähre zur Nachbarinsel Porto Santo

Hotel auf Madeira bei booking.com



Booking.com

Kreuzfahrt-Angebote zu den Kanaren und nach Madeira


cshow

#TVTipp #Fernweh #1: Wunderschön! Madeira erleben

#TVTipp #Fernweh #2: Madeira – Insel mit Adrenalinkick

#TVTipp #Fernweh #3: Madeira – Wandern, Wein und wildes Wasser

Mehr über Madeira im Reiseblog

  • Madeira Sehenswürdigkeiten Portugal
35+ Top Madeira Sehenswürdigkeiten & Reisetipps 2022

18. März 2022|2 Kommentare

Es folgt ein großer, bildgewaltiger Inselführer für die wunderschöne Berg- und Blumeninsel Madeira, Portugals schwimmender Garten im Atlantik. In diesem Reisebericht gibt es zusammengefasst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Reisetipps für den Madeira Urlaub oder den Landgang auf Kreuzfahrt. Seit meiner ersten Reise auf die portugiesische Insel vor einigen Jahren wollte ich unbedingt wieder dorthin. [...]

  • Dolphin Watching Madeira
Delphine beobachten mit dem Speedboat auf Madeira

21. September 2013|7 Kommentare

“Delphine sind, wenn man den Menschen, die sie am besten kennen, glauben darf, die sanftesten, fröhlichsten und attraktivsten Geschöpfe auf dem Angesicht unseres Planeten.” (Elaine Morgan) Seit der Antike faszinieren diese freundlichen Geschöpfe uns Menschen und so kann auch ich mich auf meinen Reisen nicht dem Charme dieser liebenswerte Meeressäuger entziehen. Am letzten Tag meiner [...]

  • jeep safari caminho da entrosa nordkueste madeira portugal
Jeep Safari zur Nordküste von Madeira

19. September 2013|6 Kommentare

“Abenteuer ist das Ergebnis schlechter Planung.” (Colonel Blatchford) Schlechte Planung darf man dem Team von Mountain Expeditions auf Madeira wirklich nicht vorwerfen, denn die zweite Jeep Safari, welche ich von zuhause aus online gebucht hatte führte uns wohl geplant in den wirklich bezaubernden Norden von Madeira. Was ich da sehen durfte war wirklich ein Augenschmaus, [...]

  • christo rei madeira
Wandern & Wellness auf Madeira – Teil 3

18. September 2013|2 Kommentare

“Es gehört wohl zum Schönsten, was es gibt, sich ein Land zu erwandern.” (Erika Hubatschek, österreichische Fotografin und Volkskundlerin, 1917 – 2010) Kaum eine halbe Woche auf der Blumeninsel Madeira, schon komme ich endlich mal dazu eine richtige Wanderung zu machen. Inspiriert durch einen Ausflug, der von meinem Hotel Galosol Resort ausgerechnet in dieser Woche nicht [...]

  • madeira expedition land rover defender
Wandern & Wellness auf Madeira – Teil 2

15. September 2013|6 Kommentare

“Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht mit den Autoreifen.” (Georges Duhamel, französischer Schriftsteller, 1884 – 1966) Ganz so sehr habe ich mich bei meinem ersten großen Ausflug auf der Blumeninsel Madeira nicht an diesen bewundernswerten Vorsatz gehalten. Um möglichst viele schöne Fleckchen in der kurzen Zeit zu sehen habe ich bereits im [...]

  • Monte Seilbahn AIDAstella Funchal Madeira
Wandern & Wellness auf Madeira – Teil 1

10. September 2013|6 Kommentare

"Madeira ist schön wie Tahiti, aber sauber und sicher wie die Schweiz." (Winston Churchill) Das portugiesische Kleinod Madeira liegt im Atlantik, geographisch auf der Höhe von Marokko und  ist mehr als 700 Kilometer vom Festland entfernt. Schon seit ich auf den Flugzeugmonitoren das Wörtchen Funchal gelesen habe, zieht es mich magisch hierher. Wandern und Wellness, das [...]

Disclaimer: Dieser Blogbeitrag aus Portugal wurde in keiner Form gesponsert. Alle Bilder in diesem Beitrag die nicht von mir stammen wurden entsprechend gekennzeichnet.