Der Landgang – Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus? Teil 3

Achtung: Dieser Blogartikel richtet sich, wie in Teil eins bereits ausführlich erwähnt, vornehmlich an Menschen die noch nie auf einem Kreuzfahrtschiff waren. Dennoch freue ich mich über konstruktive Kommentare von erfahrenen Kreuzfahrern – diesmal zum Thema Landgang.


Nach den Grundlagen zur Kreuzfahrt in Teil 1 und dem typischen Seetag auf einem Kreuzfahrtschiff in Teil 2 geht es nun im Teil 3 hier im Kreuzfahrtblog um das eigentliche Ziel einer jeden Kreuzfahrt: Der Landgang (oder Landausflug)!

Jede Kreuzfahrt ist je nach Route eine Städtereise mit bis zu sieben Reisezielen pro Woche! All diese, mehr oder weniger interessanten Destinationen, erreicht man bequem über Nacht, quasi im Schlaf, in einem schwimmenden Hotel. Manchmal geht es schon recht früh an Land, manchmal erst etwas später, aber in der Regel ist es eigentlich immer viel zu wenig Zeit. Wie lange ein Kreuzfahrtschiff im Hafen oder vor Anker auf Reede bleibt ist immer abhängig von der Route und der Kreuzfahrtreederei. Mal ein halber Tag, im Idealfall acht bis zehn Stunden und manchmal sogar „Overnight“, also über Nacht.

Doch genau diese Art ein Reiseziel nur kurz zu beschnuppern reizt den typischen Kreuzfahrer. Interessante Destinationen im Mittelmeer, im Atlantik, an Nord- und Ostsee, in der Karibik, im Orient, in Asien oder in der Südsee einfach nur einen Tag lang auf Landgang anschauen und dann für einen späteren, längeren Urlaub vormerken oder ganz von der Bucketlist streichen. An Bord eines Kreuzfahrtschiffes erreicht man außerdem Ziele, die mit dem Flugzeug oft nur mit mehrmaligem Umsteigen und der damit verbundenen sehr langen Reisezeit zu erreichen sind. Mit dem dazugehörigen Rundum-Sorglos-Paket an Bord eines Kreuzfahrschiffes ist man in der Regel als Passagier bestens aufgehoben und versorgt. Wer da clever ist und sein Kreuzfahrt Schnäppchen bucht kann sogar richtig Geld sparen…

Kreuzfahrt Landgang Kreuzfahrtschiff MSC Sinfonia auf Reede Geirangerfjord NorwegenPin

Das Kreuzfahrtschiff MSC Sinfonia auf Reede im Geirangerfjord, Norwegen.

Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt bei Landgang aus?

Während der Kreuzfahrtpassagier in der Regel noch gemütlich frühstückt hat der Kapitän mit seiner Crew meist großen Stress, denn er muss mit seinem oft mehr als 300 Meter langen Kreuzfahrtschiff in einem Hafen anlegen. Natürlich kann man dabei auch zuschauen und seinen Kaffee draußen auf dem Pooldeck trinken, das bleibt jedem Gast selbst überlassen.

Kleiner Tipp: Nicht verpassen sollte man auf jeden Fall die beeindruckende Fahrt in einem norwegischen Fjord, wie etwa den Geirangerfjord oder der Weg nach Kotor in Montenegro. Hier genießt man am Besten auf dem eigenen Balkon oder auf dem obersten Deck die Aussicht. Dafür lohnt es sich auch mal den Wecker etwas früher stellen.

Was passiert wenn das Kreuzfahrtschiff NICHT im Hafen anlegt?

Die zweite, für den Kapitän normalerweise etwas entspanntere, aber für den  Kreuzfahrtpassagier wesentlich abenteuerlichere Option, ist das Ankern, oder auf Reede liegen, in der Bucht vor einer Stadt. Das passiert wenn der Hafen zu klein oder zu überlaufen ist, oder es wie etwa auf Santorini in Griechenland einfach nicht anders geht. Dann wird der der Passagier mit einem Tenderboot zum Landgang an Land und wieder zurück gebracht. Oftmals sind es die Rettungsboote des Kreuzfahrtschiffes, in vielen Häfen dieser Welt ist es jedoch mittlerweile Vorschrift, dass lokale Tenderboote die Kreuzfahrtpassagiere befördern, was für ein gesichertes Einkommen der Bevölkerung sorgt.

Kreuzfahrt Landgang Tenderboot AIDAvita Cannes FrankreichPin

Rettungsboot / Tenderboot der AIDAvita an der Cote d’Azur in Frankreich.

cshowPin

Wenn es jedoch blöd läuft und das Wetter schlecht ist, dann verzögert sich dieses Tendern aufgrund des starken Wellengangs oder es findet aus Sicherheitsgründen gar kein Landgang statt. Passiert ist mir persönlich so etwas unter aanderem bereits auf Reede vor Cannes in Südfrankreich, Montego Bay auf Jamaika und zuletzt vor Mykonos in Griechenland. Da wartet man geduldig ab ob es besser wird oder aber der Kapitän vorsorglich einen anderen, sicheren Hafen anläuft. Das nennt sich dann höhere Gewalt, da kann man dann nichts tun und muss notfalls an Bord bleiben. Die Gebühren für bereits bezahlte Landausflüge werden dann natürlich zurück erstattet.

Den entgangenen Tag an Land hingegen kann man nicht finanzielle einfordern, dagegen sichert sich jede Reederei bereits bei Vertragsabschluss schriftlich ab. Sicherheit von Passagieren und Crew haben immer Vorrang.

Wie komme ich für den Landgang oder Ausflug von Bord?

Wichtig ist nur zu wissen: Sobald das Kreuzfahrtschiff dann endlich fest angetaut im Hafen oder auf Reede liegt geht die große Völkerwanderung auch schon los – fast wie bei der Ausschiffung am letzten Tag der Kreuzfahrt. Jeder will schnellstmöglich von Bord gehen um viel Zeit an Land zu verbringen, selbst bei Regenwetter auf der Kreuzfahrt.

Dabei wird jeder Passagier von der Security einzeln ausgecheckt, was ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, aber wichtig ist um später auch wieder zu wissen wer noch nicht vom Landgang zurück ist wenn das Kreuzfahrtschiff wieder ablegen will.

Kreuzfahrt Landgang Busse HafenPin

Was erwartet mich auf einem von der Kreuzfahrtreederei gebuchten Landausflug?

Im Hafen warten sie dann auch bereits, die Ausflugsbusse für die Ausflügler. Je nach Liegedauer des Kreuzfahrschiffes und dem gebuchtem Ausflugspaket ist man zwischen zwei und zehn Stunden auf Landgang unterwegs. Manche Schiffe liegen wie eingangs bereits erwähnt auch mal “Overnight”, also über Nacht. Das wiederum hängt von der Route und dem Fahrgebiet, sowie einem eventuellen Thema einer gebuchten Kreuzfahrt ab.

Das Angebot an Kreuzfahrtausflügen ist riesig und man versucht für jeden Geschmack das passende anzubieten. Ein paar typische Beispiele sind:

  • Verschiedene Sehenswürdigkeiten besuchen mit Panoramarundfahrten im Bus oder Zug wie etwa mit der Flambahn in Norwegen
  • Besuch besonderer, antiker Ausgrabungsstätten, etwa bei den Maya in Mittelamerika
  • Fahrten zu einsamen Buchten und Stränden, zum Baden und Schnorcheln, gerne auch mit einem kleinen Boot
  • Besuch diverser Action-Highlights wie etwa Zip-Line fahren auf Hawaii-Kreuzfahrt
  • Kennenlernen von Kultur, Kulinarik, Land und Leuten bei diversen Landausflügen mit Kochkursen oder Weinverkostung
  • Sportliche Aktivitäten an Land oder im Wasser, wie etwa Radtouren oder Tauchgänge mit Guide

Dabei ist es auch ganz egal ob die Reederei amerikanisch ist, wie etwa bei Royal Caribbean, Carnival Cruise Lines oder der Norwegian Cruise Line, oder deutsch – die Ausflugsangebote ähneln sich sehr und werden auch ähnlich routiniert mit Hilfe erfahrener, lokaler Tourguides abgewickelt.

Mit im Bus oder auf dem Boot sind also fast immer lokale Guides die zumindest Englisch sprechen, oder aber bei TUI Mein Schiff und AIDA auch Tourguides vom Kreuzfahrtschiff, die des Deutschen mächtig sind. Gerne mit eingebaut wird übrigens immer ein wenig Freizeit zum Bummeln und Shoppen um den Ausflug abzurunden.

cshow

Kann ich Sport machen beim Landgang auf Kreuzfahrt?

Für spezielle Sportarten wie Tauchen, Golf oder Radfahren gibt es auf vielen Schiffen wie bereits oben kurz erwähnt gesonderte Ausflüge mit eigens dafür ausgebildeten Guides. Diese stellen natürlich auch das notwendige Equipment, wie etwa die Tauchausrüstung, Mountainbikes oder E-Bikes zur Verfügung. Allerdings obliegt es ganz alleine Dir vorab beim Koffer packen für die Kreuzfahrt an die entsprechende Kleidung und das passende Schuhwerk zu denken. Natürlich kann man das mitsamt dem Logo der Reederei im Bordshop auch teuer kaufen.

Kreuzfahrt Ladgang Ausflug Mountainbike Nordküste MadeiraPin

Kreuzfahrtausflug mit dem Mountainbike zur Nordküste von Madeira.

Was passiert beim Landgang auf eigene Faust?

Wer nicht nur einfach alleine die Stadt am Hafen zu Fuß erkunden will der sollte sich vor Ort einen Ausflug buchen. Mit etwas Recherche und der Hilfe von spezialisierten Plattformen wie Get Your Guide bekommt man über das Internet einen Ausflug, welcher den teuren Ausflugspaketen vom Schiff in nichts nachsteht, locker zur Hälfte des Preises, der seitens der Reederei verlangt wird. Lokale Anbieter und sogar der einfache Taxifahrer am Hafen haben sich mittlerweile auf solche Touren spezialisiert und mit denen ist man als Individualist oft besser dran, als Teil einer großen Gruppe.

Generell gilt beim Landgang die simple Faustregel: Je kleiner die Gruppe, desto größer der Spaß!

Der Landgang auf eigene Faust bietet sich vor allem in Häfen in großen Metropolen am Mittelmeer an, da man dort meist gleich mittendrin ist im Geschehen. Runter vom Traumschiff und ab in die Altstadt, wie etwa in Lissabon, Barcelona, Stockholm oder Venedig. Hier ein paar tolle Ideen für den vorab über das Internet gebuchten Ausflug auf eigene Faust:

Kreuzfahrtschiff Queen Victoria Cunard Line Hafen Lissabon PortugalPin

Cunard Lines Kreuzfahrtschiff der Luxusklasse: Die Queen Victoria im Hafen von Lissabon, Portugal.

Etwas mehr Planung braucht es bei abgelegenen Zielen, etwa in der Karibik, Asien oder in den Gewässern rund um Hawaii. Die modernen Kreuzfahrtschiffe sind oft viel zu groß für einen zentral gelegenen Kreuzfahrthafen oder es gibt schlicht keinen solchen. Wer sich dann zu Fuß im Gewerbegebiet einer karibischen Hafenstadt rumtreibt hat nicht wirklich viel Spaß. Was hier allerdings oft bequem zu Fuß erreichbar ist, ist der nächste Strand mit herrlich warmem Wasser. Auch beim Landgang im Hohen Norden, unterwegs mit den Hurtigruten Postschiffen, empfiehlt es sich aufgrund der oft sehr kurzen Aufenthalte durchaus vorab ein paar Ausflüge zu buchen.

Hilfreich sind hier kleine Reiseführer für jedes der Ziele auf der Kreuzfahrt. Oft sind bereits alle touristischen Highlights für den typischen kurzen Aufenthalt beim Landgang gesondert zusammengestellt. Spezielle Reiseführer für Kreuzfahrten sind mittlerweile ebenso erhältlich, wie etwa für die Mittelmeerkreuzfahrt. Hier werden die Sehenswürdigkeiten einer Destination in kompakten Routen speziell für Kreuzfahrer zusammengefasst:

Auch wenn es so manche erfahrene Kreuzfahrer nicht immer wahrhaben wollen: Die Kreuzfahrtgesellschaften versuchen – vollkommen zurecht – mit jeder Dienstleistung rund um eine Kreuzfahrt zusätzlichen Umsatz zu generieren. Das Kreuzfahrtschiff legt beispielsweise in solch riesigen Häfen wie Marseille ziemlich weit vom Zentrum entfernt an, Grund dafür ist jedoch nicht immer nur die Größe der Ozeanriesen. Der einfache Shuttlebus von der Reederei für die Fahrt vom Liegeplatz zur gut fünf Kilometer entfernten Altstadt ist mit 19 Euro ziemlich teuer. Aber auf den kostenlos von der Stadt Marseille zur Verfügung gestellten Shuttlebus, der nur wenige hundert Meter vom Liegeplatz entfernt wartet, wird leider nicht hingewiesen…

Kreuzfahrt Landgang Sagrada Familia Baustelle Barcelona SpanienPin

Die wohl meistbesuchte Sightseeing-Baustelle der Welt: Die Sagrada Familia in Barcelona, Spanien. Wer hier ohne ein vorab gebuchtes Online-Ticket kommt wartet locker mal eine Stunde an der Kasse und eine weitere Stunde nur um eingelassen zu werden. Für einen entspannten Landgang undenkbar.

Wichtig für jeden Landgang während einer Kreuzfahrt ist generell sich immer vorab gut zu informieren. Das Internet bietet mit unabhängigen Reise- und Kreuzfahrtblogs, offenen Foren und Facebook-Gruppen viele Möglichkeiten sich individuell zu informieren.

Gibt es eigene Portale für den Landgang auf eigene Faust?

Dazu ein klares ja! Mittlerweile haben findige Geschäftsleute den Trend zu individuellen Landausflügen erkannt und bieten dafür in eigenen Portalen, wie etwa CRUVIDU, tolle und günstige Routenvorschläge an. Erfahrene Kreuzfahrer geben Tipps für den günstigen Ausflug, hier nur ein paar Adressen:

Was sollte ich vor einem Landgang auf eigene Faust wissen?

  • Wo genau legt das Kreuzfahrtschiff an?
  • Komme ich gut vom Hafen in die Altstadt oder zu anderen Sehenswürdigkeiten?
  • Brauche ich ein extra Shuttle oder wird ein kostenloses gestellt?
  • Wie ist die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
  • Wie lange liegt das Kreuzfahrtschiff im Hafen oder auf Reede?
  • Sollte ich vorab irgendwelche Eintrittskarten im Internet kaufen oder reservieren?
  • Lohnt sich nicht doch ein Ausflug über die Reederei?

Natürlich sind all diese Punkte über einen auf dem Kreuzfahrtschiff gebuchten Ausflug abgedeckt, aber man ist auch zeitlich sehr an den Ablauf gebunden und immer mit der großen Gruppe unterwegs.

Bei Kreuzfahrten in entlegene Gebiete, wie etwa mit den Hurtigruten oder einem anderen Anbieter in die Arktis oder Antarktis ist man jedoch unbedingt auf die Ausflugsangebote der Reedereien angewiesen. Dafür wird dann oft auch spezielle Schutzkleidung zum Landgang bei arktischen Temperaturen gestellt. So etwas hat man nicht mal schnell im Schrank zuhause.

Wann sollte ich spätestens vom Landgang zurück an Bord sein?

Die exakten Uhrzeiten für die späteste Rückkehr vom Landgang auf das Kreuzfahrtschiff sind an der Gangway ebenso deutlich ausgeschrieben wie in der täglich auf der Kabine liegenden Schiffszeitung. Sich daran zu halten ist oberste Pflicht, denn der Kapitän wartet nicht auf Nachzügler, es sei denn es handelt sich um einen Ausflug vom Schiff. Diese garantieren eine Mitnahme auch bei Verspätung. Alle anderen zurückgebliebenen Passagiere müssen im Härtefall auf eigene Kosten nachreisen. Liegegebühren im Hafen und auf Reede sind teuer, ebenso wie der Treibstoff. Das Kreuzfahrtschiff hat außerdem seinen Fahrplan einzuhalten…

Was ist wenn ich keine Landgänge machen und auf dem Kreuzfahrtschiff bleiben will?

Es ist keine Schande wenn der ein oder andere Hafen einmal nicht wirklich interessiert oder man sich nicht wohl fühlt. Man stelle sich nur vor das ganze riesige Kreuzfahrtschiff fast alleine für sich zu haben! Es ist keine nervige Liegenreservierung am Pool notwendig, Termine beim Friseur oder für eine Wellness-Anwendung sind ganz einfach zu ergattern und am Buffet beim Mittagessen muss man sich nicht groß anstellen.

Kleiner Spar-Tipp vom Kreuzfahrt-Profi: Wenn das Kreuzfahrtschiff wirklich mitten in der Stadt anlegt, kann man sich getrost überteuerte Restaurants an Land sparen und nur kurz zum Mittagessen an Bord gehen. Sehr entspannt und vor allem im Preis inbegriffen!

Immer schön dran denken: Man hat Vollpension gebucht und bezahlt!
Warum also nicht ein wenig sparen auf Kreuzfahrt?

Hier nochmal die durchaus interessante Definition von Landgang bei WikiPedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Landgang_(Schifffahrt)

Übrigens: Trotz all der bisher auch negativen Punkte in diesem ehrlichen Blogbeitrag macht die erste Kreuzfahrt oft schon süchtig nach Meer!

Manchmal will man einfach nur weg...Pin

“Manchmal will man einfach nur weg…”
(Diesen schönen Spruch mit dem herrlichen Sonnenaufgang bei Cozumel in Mexiko kann man einfach anklicken und downloaden! Mehr tolle Fernwehsprüche gibt es hier: https://fernwehblog.net/was-ist-dein-liebster-spruch-zum-thema-fernweh/)

Ei ei ei, schon wieder so viele Worte in einem Beitrag. Da muss der typische Abend auf Kreuzfahrt nun in Teil vier der Reihe beschrieben werden. Winking smilePin

Kreuzfahrt Bücher bei Amazon.de

Wie sind Eure Erfahrungen beim Landgang auf Kreuzfahrt? Ich freue mich über Eure Kommentare!

Disclaimer: Dieser Beitrag zum Thema Landgang wurde in keiner Form gesponsert und entspringt den Erfahrungswerten von mittlerweile mehr als 30 Kreuzfahrten mit unterschiedlichen Reedereien weltweit – sowohl als Passagier, als auch als Crewmitglied. Alle Fotos stammen von meinen eigenen Kreuzfahrten und Landgängen.

Daniel Dorfer AIDAPin
Kreuzfahrt- und Reiseblogger at Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net | fernweh@gmx.com

Servus & Ahoi, hier schreibt der Kreuzfahrtblogger und Reiseblogger Daniel Dorfer, Mitglied in der Vereinigung Deutscher Reisejournalistenund SEO Professional. Früher als Crewmitglied an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt, inzwischen mit Familie und Hund auf Reisen um anderen Reisenden in meinem Reiseblog die Welt zu zeigen und Tipps zu geben. Hier gibt's mehr über mich...

1 Gedanke zu „Der Landgang – Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus? Teil 3“

  1. Wenn man sich vorher gut informiert, sind die Landausflüge oft deutlich günstiger. In vielen Häfen kann man sich beinahe direkt am Schiff Autos mieten und drauf los fahren. Oder gleich zu Fuß in die Stadt gehen. In vielen Häfen kommt man mit dem Schiff fast mitten in die Stadt. Der Busshuttle der Reederei in Barcelona ist z.B. teurer als eine Taxifahrt direkt vom Schiff zur Sagrada Familia.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar