Gastbeitrag: Die beliebtesten ReiseApps

Apps – die kleinen Helfer Deines treuen Begleiters

Gastbeitrag: Heutzutage ist das Smartphone ein unverzichtbarer Reisebegleiter, der in vielen Bereichen wertvolle Dienste leistet. Zu verdanken ist diese Tatsache in erster Linie den zahllosen praktischen ReiseApps, die fast schon grenzenlose Möglichkeiten bieten. Doch welche sind eigentlich besonders empfehlenswert?

Sich unterwegs jederzeit orientieren und verständigen
HA0478-005
Die ReiseApp „MapFactor Navigator“ ist eine kostenlose Navigationssoftware, welches die Karten des weltweiten Projektes „OpenStreetMap“ verwendet. Sie kann auch offline genutzt werden, so dass im Ausland keine teuren Verbindungskosten anfallen. Außerdem bietet sie neben Ansichten in 2D und 3D viele weitere sinnvolle Funktionen. Tempo- und Blitzwarner, Stimmnavigation und ein Tag-/Nachtmodus gehören genauso dazu, wie verschiedene Navi-Optionen für PKW, Fußgänger und LKW. Sämtliche Karten und Daten können kostenlos entweder im Gerät oder auf der SD-Karte abgespeichert werden.

Wer sich auf Reisen in der Landessprache verständlich machen möchte, liegt mit der ebenfalls kostenlosen ReiseApp „Word Lens“ genau richtig. Auch hier ist wieder kein Netzempfang erforderlich. Der Clou an dieser App: Sie identifiziert die zu übersetzenden Wörter und Sätze mithilfe der Handykamera und liefert anschließend sekundenschnell die richtigen Ergebnisse. Auf das mühevolle Eintippen fremder Vokabeln kann ich also verzichten, bei Bedarf steht diese Funktion aber trotzdem alternativ zur Verfügung. Übersetzt wird in die Sprachen Englisch, Russisch, Italienisch, Spanisch, Französisch und Portugiesisch.

Keine Lust auf überteuerte Gebühren im Ausland? Die ReiseApp „WiFi-Finder“ präsentiert auf einer übersichtlichen Umgebungskarte alle freien und auch kostenpflichtigen Internetzugänge, die jeweils mithilfe von Farben voneinander unterschieden werden können. Damit die App auch ohne eine bestehende Internetverbindung funktioniert, müsst ihr euch zunächst die Datenbank auf euer Handy laden, was aber sicherlich kein Problem darstellt.

Für die Sicherheit auf Reisen

Ob auf eine kleine Stippvisite ins Nachbarland oder unterwegs auf fremden Kontinenten: In meinem Blog stelle ich die unterschiedlichsten Ziele vor. Die eigene Sicherheit hat dabei jedoch immer oberste Priorität. Die ReiseApp „Sicher reisen“ wurde vom Auswärtigen Amt entwickelt und bietet umfangreiche Tipps und Ratschläge für einen reibungslosen Auslandsaufenthalt. Eine Ortungs- und Nachrichtenfunktion, mit der den Angehörigen zu Hause schnell ein Lebenszeichen übermittelt werden kann, gehört genauso dazu wie ständig aktualisierte Sicherheitshinweise und Informationen zu den wirtschaftlichen, geografischen und politischen Daten des jeweiligen Urlaubslandes. Auch die Adressen der jeweiligen deutschen Vertretungen sind natürlich verfügbar.

Doch das Thema Sicherheit betrifft selbstverständlich nicht nur die körperliche Unversehrtheit, sondern auch den Schutz des persönlichen Eigentums. Das Smartphone sollte gerade auf Reisen besonders sicher vor Diebstahl und Viren geschützt werden. Empfehlenswerte Antivirus-Programme mit Diebstahlfunktion für das Betriebssystem Android sind glücklicherweise absolut erschwinglich und bewahren vor so manchem Ärger. Eine gute Übersicht der verschiedenen Anbieter findet ihr bei Netzsieger.de. Bei Apple iOS ist hingegen schon einen Diebstahlschutz inbegriffen.

Auch interessant für alle, die unterwegs gerne einmal ihre Passwörter für die unterschiedlichsten Onlinedienste vergessen: die ReiseApp „KeePassDroid„, die ein kostenloses Passwort-Management umfasst. Sie speichert die individuelle Passwortliste verschlüsselt und benötigt für den Zugriff nur ein einziges Hauptpasswort.

Disclaimer: Dieser Beitrag erfolgt mit freundlicher Unterstützung von Netzsieger.de, dem objektiven und unabhängigen Vergleichsportal. Die beiden Fotos stammen von Flickr, hier die Links zu Bild 1 und Bild 2.

About Author

Hier schreibt Daniel Dorfer, der einzige Kreuzfahrt- und Reiseblogger auf dem Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net. Als hauptberuflicher DJ war er einige Zeit an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt und reist seither verstärkt durch diese Welt um darüber zu berichten.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen externen Verweislink oder einen Werbebanner klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.