Kreuzfahrt: Unterwegs mit der Flambahn in Norwegen

Kreuzfahrt: Unterwegs mit der Flambahn in Norwegen

“Ich könnte jahrelang zu Hause sitzen und zufrieden sein. Wenn nur nicht die Bahnhöfe wären.” (Schriftsteller Joseph Roth)

Für meinen zweiten, selbst bezahlten Ausflug auf der Nordland-Kreuzfahrt an Bord der MSC Sinfonia sprang mir ein ganz besonderes Angebot von MSC ins Auge:

FLA04 – NORWEGISCHE WASSERFÄLLE UND ABENTEUERLICHE ZUGFAHRT
(Dauer: ca. 6 Stunden mit Mittagessen)

Das klang doch vielversprechend im Gegensatz zu ein paar Stunden herumlungern im kleinen Dorf Flam. Nachdem ich sehr gerne mit dem Zug fahre und noch viel lieber fotografiere schien mir das die absolut passende Wahl. Was ich dabei erlebte will ich Euch nun in viele Bildern zeigen und in ein paar Worten beschreiben.

Ich bitte vorweg darum die Qualität einzelner Bilder zu Entschuldigen. Entlang dieser als Panoramatour ausgeschriebenen Strecke wurde nur sehr selten angehalten. Somit wurde das Fotografieren in Bewegung, durch teils schmutzige und reflektierende Scheiben, zu einer kleinen Herausforderung…

01_Busfahrt-Haarnadelkurven-Stalheim-NorwegenGut organisiert wurden die Gäste mit gebuchten Ausflügen vor allen anderen Passagieren von Bord gebracht. Es war viel los an diesem Morgen, zahlreiche Mitreisende hatten den gleichen Ausflug gebucht. Vom Hafen ging es daher für die eine Hälfte gleich mit mehreren Bussen los, während die andere Hälfte den umgekehrten Weg nahm und schon mal mit der Flambahn los fuhr. Durch einen Tunnel gelangte meine Gruppe nach  Gudvangen und weiter nach Stalheim.  Allerdings sah man im Vorbeifahren nicht wirklich viel davon und ich persönlich hasse das Fotografieren durch die Fensterscheiben eines Busses. Abenteuerlich war die Strecke auf jeden Fall, wie man auf dem Bild nebenan sieht.
Gegenverkehr? No chance in Hell! Winking smile

02_Nærøydalen-Tal-Norwegen

Blick auf das schöne Tal Nærøydalen im Vorbeifahren.

03_Sivlefossen-Wasserfall-Norwegen

Kurzer Stopp am Sivlefossen Wasserfall, aber Aussteigen ging auch hier leider nicht.

05_Tvindefossen-Wasserfall-Norwegen

Nächster Halt: Die Tvindefossen Wasserfälle. 06_Selfie-am-Tvindefossen-Wasserfall-Norwegen

Angeblich hat das Wasser hier verjüngende Wirkung. Ich hab es nicht probiert, aber schön anzusehen ist es auf jeden Fall.
Natürlich herrschte auch hier Hochbetrieb, nicht nur die Busse der MSC Sinfonia waren gekommen, auch zahlreiche andere Reisegruppen und einzelne Touristen in Wohnwagen und Autos oder auf Motorrädern. Diese Sehenswürdigkeit steht in vielen Reiseführern rund um Norwegen und liegt an der Europastraße E16, welche von Oslo nach Bergen führt.

06_Tvindefossen-Wasserfall-Norwegen

Landschaftlich auf jeden Fall einmalig, trotz Nieselwetter.

04_Norwegischer-Bauernhof-am-Tvindefossen-Wasserfall-Norwegen

Ein typisch norwegischer Bauernhof, gleich neben den Tvindevossen Wasserfällen.

08_Haeuser-am-Lonavatnet-Naturreservat-Norwegen

Weiter entlang der E16, vorbei am Lonavatnet Naturreservat.

09_Fleischers-Hotel-Voss-Norwegen10_Lobby-Fleischers-Hotel-Voss-NorwegenIm Dorf Vossevangen am Vangvatnet See war eine ausgedehnte Mittagspause angesagt. Dazu wurden wir vor einem großen Hotel, direkt am Bahnhof ausgeladen.

Der Empfang im historischen Fleischer’s Hotel war ausgesprochen freundlich, das Haus wird seit 1864 von einer deutschstämmigen Familie betrieben und man gibt sich große Mühe es den Gästen recht zu machen – auch wenn sie wie unsere Truppe nur zum Essen durch das Buffet geschleust wurden. Die Auswahl war groß, das Essen frisch und der Service aufmerksam. Bei einem persönlichen Gespräch erläuterte mir die freundliche Besitzerin Frau Fleischer einiges zur interessanten Geschichte des Hotels.   11_Besitzer-Fleischers-Hotel-Voss-Norwegen

Zwei Generationen Hoteliers auf einem Sofa – die Fleischers sind sichtlich stolz auf ihr Hotel.

13_Kinder-Rezeption-im-Fleischers-Hotel-Voss-Norwegen

Kinderfreundlich: Der “Kinder Check in” im Fleischer’s Hotel. Winking smile

14_Koenigliche-Toilette-im-Fleischers-Hotel-Voss-Norwegen

Jack Bearow auf dem mobilen “Thron” des Deutschen Kaisers Wilhelm II,
welcher Norwegen liebte und seinerzeit einen richtigen Reisetrend erschuf.
(http://www.damals.de/de/16/Kaiser-Wilhelm-II.-als-Trendsetter.html)

15_Kirche-Voss-Vossevangen-Norwegen

Es blieb noch etwas Zeit für einen kleinen Verdauungsspaziergang und so schlenderte ich ein wenig durch Vossevangen, vorbei an der evangelischen Kirche…

16_Tuer-an-der-Kirche-Voss-Vossevangen-Norwegen

…welche mir leider verschlossen blieb…

17_Mahnmal-am-Vangsvatnet-See-in-Voss-Vossevangen-Norwegen

…hinunter zum Mahnmal am Ufer des Vangsvatnet See…

18_Panorama-Vangsvatnet-See-in-Voss-Vossevangen-Norwegen

…welcher im Sommer ein beliebtes Revier für Angler und Kitesurfer ist.
(Zum Vergrößern bitte anklicken!)

19_Moewe-am-Vangsvatnet-See-in-Voss-Vossevangen-Norwegen

Bei meinem Besuch waren allerdings nur ein paar Möwen auf und über dem Wasser.

20_Bahnhof-Voss-Vossevangen-Norwegen

Weiter ging es vom Bahnhof mit einer Lokalbahn hinauf zum Bahnhof Myrdal,
welcher auf 867 Meter liegt.

21_Flamsbana-Flambahn-Mydral-Norwegen

Die Passagiere des Kreuzfahrtschiffes füllten fast den gesamten kleinen Zug, was beim Umsteigen in die berühmte “Flambahn” für einige traurige Szenen sorgte. Es blieb leider keine Zeit den kleinen Bahnhof in Schnee und Eis zu fotografieren, da viele der mitreisenden Touristen Angst hatten keinen Fensterplatz im Zug zu erwischen. Dabei sorgten unter anderem grantige deutsche Rentner dafür, dass ein junger Familienvater den für Frau und Kleinkind reservierten Platz komplett aufgab, weil sich die älteren Herrschaften einfach ohne Rücksicht einen Sitzplatz nahmen und auch nicht groß diskutieren wollten. Sie hatten bezahlt und damit ein Recht auf einen Sitzplatz. Gott sei Dank war der norwegische Schaffner so freundlich und bot zumindest der Mutter seinen gesonderten Platz hinter einem Tresen an. Auf der abenteuerlichen Fahrt Richtung Flåmtal waren dann auch viele genervte Gesichter im Zug zu sehen. Für manche Herrschaften war dieser Ausflug wohl ein bisschen zu viel Abenteuer… Sad smile

22_In-der-Flamsbana-Flambahn-Mydral-Norwegen

An Bord der alten Flambahn wurde auf modernste Weise in verschiedenen Sprachen alles zum Streckenverlauf und zur Entstehung der 20 Kilometer langen Strecke erzählt.

23_Ausblick-Flamsbana-Flambahn-Mydral-Norwegen

Schnell sein heißt es da auf der gesamten Zugfahrt mit der Flambahn…

24_Haltestelle-Kjosfossen-Wasserfall-Flamsbana-Flambahn-Norwegen

…denn der einzige Halt ist am malerischen Kjosvossen-Wasserfall.

25_Wasserfee-Huldrene-am-Kjosfossen-Wasserfall-Flambahn-Norwegen

Hier erwartet den Besucher eine kleine Überraschung:
Eine mystische, blonde Feengestalt (norw. Huldrene), welche einen Tanz
am Wasserfall aufführt, sorgt für die Aufmerksamkeit der Reisenden.

26_Kjosfossen-Wasserfall-Flambahn-Flamsbana-Norwegen

Noch ein letzter Blick auf den Kjosvossen-Wasserfall bevor es weiter bergab ging.

27_Bahnhof-Mydral-im-Schnee-Flamsbana-Flambahn-Norwegen

Selbst im Mai noch bedeckt von Schnee und Eis: Der Bahnhof Mydral.
Man erkennt noch den alten Versorgungsweg, welcher früher auf Eseln,
inzwischen jedoch gerne auf Drahteseln benutzt wird.

28_Unterwegs-mit-der-Flambahn-in-Norwegen-Zugfahrt

Weitere Impressionen von der malerischen Strecke mit der Flambahn durch die norwegische Landschaft.

29_Zugahfahrt-Unterwegs-mit-der-Flambahn-in-Norwegen

Bis zu 55 % Steigung überwindet die Flambahn auf dem Weg ins Flamtal…

30_Unterwegs-mit-der-Flambahn-in-Norwegen

…und bewältigt dabei einen Höhenunterschied von 865 Metern.

31_Hafen-Flam-Norwegen

Zurück im Bahnhof von Flam war noch Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Das kleine Flam liegt übrigens in einem Seitenarm von Norwegens längstem und tiefstem Fjord, dem Sognefjord.

33_Schnitzerei-im-Dorf-Flam-Norwegen

Man ist gut vorbereitet auf den täglichen Ansturm der Touristen und weiß sich zu verkaufen.

32_MSC-Sinfonia-im-Hafen-von-Flam-Norwegen

Für die frisch renovierte MSC Sinfonia…

34_Blaskapelle-Grosser-Bahnhof-Hafen-Flam-Norwegen

…gab es sogar ein Abschiedskonzert vom Blasorchester Flam. Smile

35_MSC-Sinfonia-im-Hafen-von-Flam-Norwegen36_Forderung-in-Flam-Norwegen-No-Cruise-ShipsAber nicht jeder in Flam ist einverstanden mit dem Massentourismus, welcher hauptsächlich in den Sommermonaten über die kleine Ortschaft hereinbricht.

“NO CRUISE SHIPS” lautete die Forderung einiger Bewohner des Tals, zu lesen auf Heuballen, Häuserdächern und Wänden. Wir entdeckten diese Botschaften als wir beim Auslaufen der MSC Sinfonia auf dem Vorderdeck standen.

Mein spanischer Kreuzfahrtblogger-Kollege Jesus hat übrigens ein sehr schönes Timelapse-Video von dieser Prozedur gefilmt und in seinem Kreuzfahrtblog online gestellt:

http://cruceroadicto.com/time-lapse-del-msc-sinfonia-en-flam.html

Es folgen noch zwei Panoramabilder aus meiner Kamera – zum Vergrößern bitte anklicken!

37_Panorama-Auslaufen-MSC-Sinfonia-Flam-Norwegen

38_Panorama-Auslaufen-MSC-Sinfonia-Flam-Flamfjord-Norwegen

Mein Fazit: Die Fahrt mit der legendären Flambahn ist nicht nur für Liebhaber von Zügen ein beeindruckendes Erlebnis. Das komplette Ausflugspaket rund um diese Bahnfahrt auf einer der eindrucksvollsten Zugstrecken Europas ist dicht gepackt und fast schon ein bisschen zu viel für so manchen Touristen. Zwei, drei Stationen weniger und die anderen dafür intensiver hätte mir persönlich besser gefallen.

Disclaimer: Dieser Beitrag über die Flambahn entstand mit freundlicher Unterstützung von MSC Kreuzfahrten. Der Ausflug wurde jedoch komplett selbst bezahlt.


Daniel Dorfer alias Autor fernweh (277 Posts)

Hier schreibt Daniel Dorfer, der einzige Kreuzfahrt- und Reiseblogger auf dem Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net. Als hauptberuflicher DJ war er einige Zeit an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt und reist seither verstärkt durch diese Welt um darüber zu berichten.


Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Share on LinkedIn0Digg thisShare on StumbleUpon0Email this to someone

6 Comments

  1. Nordly · 4. August 2015

    God dag Daniel 🙂

    Bin gerade über die wirre Googlesuche nach http://www.norge-urlaub.de/flam-sagenhafte-reise-auf-schienen/ zum „Lust holen“ nun hier gelandet und hätte auch gleich eine Frage: weißt du ob in der Flåmbahn Hunde erlaubt sind? Also, nicht die im Handtaschenformat, sondern Schäferhunde?

    Dank dir!
    grüße Markus

    • fernweh · 4. August 2015

      Servus Markus,
      freut mich, daß Du hier her gefunden hast! 🙂
      Seit ich eine Freundin mit einer wunderschönen belgischem Schäferhündin habe achte ich auf sowas ein klein wenig, aber es wäre mir weder ein Verbotsschild am Zug, noch ein Hund im Zug aufgefallen. Das lag aber wohl eher daran, dass die Bahn mit jeder Menge Passagieren vom Schiff gefüllt war. Frag doch am Besten mal direkt hier nach: http://de.visitflam.com/flambahn/fragen-sie-uns/
      Kannst mir dann gerne berichten was dabei raus kam.
      Gruß Daniel

      • Nordly · 4. August 2015

        Hallo Daniel!

        Perfekt, gleich mal eine Mail geschrieben – schauen wir, was die Offiziellen meinen 🙂

        Danke!
        gruß markus

      • Nordly · 4. August 2015

        Antwort erhalten:

        „You can bring the dog on the train. If it is over 40 cm, you have to pay children price (160NOK)“

        Macht also 160 NOK 😉

        • fernweh · 4. August 2015

          Hey, die sind ja richtig flott! 🙂
          Danke für die Info, ist gut zu wissen!
          Dann viel Spaß mit Deinem Hund in Norwegen.

          • Nordly · 4. August 2015

            Hat mich auch überrascht 😀 Dank dir und natürlich: ebenso 😉

Leave A Reply

All original content on these pages is fingerprinted and certified by Digiprove