Sicher Reisen: 21 Tipps für dich und deine Wertsachen

Reisen ist eine der schönsten Erfahrungen im Leben, aber auf fremden Terrain unterwegs zu sein birgt auch Risiken. Ob du als Backpacker auf Städtereise in Europa bist, auf Kreuzfahrt über die Weltmeere schipperst oder ganz relaxt die Strände der Seychellen genießt – deine persönliche Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen. In diesem Artikel gibt es wertvolle Tipps, wie du dich, deine Liebsten und deine Wertsachen auf Reisen schützt. Sicher Reisen mit einigen ganz einfachen Tipps und Tricks.

1. Das richtige Reisegepäck: Robust und sicher reisen

Ein guter Reisekoffer oder Rucksack ist das A und O. Er sollte robust, wasserabweisend und mit einem hochwertigen TSA-Schloss ausgestattet sein. Der Inhalt des Koffers sollte durch integrierte Gurte gesichert sein, sodass alles an seinem Platz bleibt, selbst wenn der Koffer mal herunterfällt.

Die besten Reisekoffer laut Stiftung Warentest und Bild Koffer Vergleich

2. Anti-Diebstahl Rucksack: Sorgloser Schutz auf Schritt und Tritt

Ein Anti-Diebstahl Rucksack ist genau das richtige Reisegadget für den modernen Touristen. Mit versteckten Reißverschlüssen, schnittfesten Materialien und oftmals auch integrierten RFID-Schutzhüllen bietet so ein diebstahlsicherer Rucksack einen mehrschichtigen Schutz gegen Langfinger. Ob im überfüllten Zug, beim Sightseeing oder im Café – dein Hab und Gut bleibt sicher verwahrt. Stilvoll, funktional und vor allem gut geschützt.

3. Unsichtbare Geldtaschen & Geldgürtel zum sicher Reisen

Sightseeing lockt Diebe! An stark frequentierten Orten wie Bahnhöfen oder touristischen Attraktionen sind Taschendiebe oft aktiv. Um dich vor solchen Situationen zu schützen, empfehlen sich unsichtbare Geldtaschen oder Geldgürtel. Diese können unter der Kleidung getragen werden und bieten einen sicheren Aufbewahrungsort für Bargeld, Kreditkarten und Pässe.

4. Ausreichend Bargeld & Kreditlimit: Finanziell abgesichert sicher reisen

Das Mitführen von ausreichend Bargeld ist unerlässlich, besonders in Regionen, in denen Kartenakzeptanz nicht selbstverständlich ist. Es ermöglicht spontane Ausgaben, Trinkgelder oder kleine Einkäufe ohne den ständigen Gang zum Geldautomaten. Allerdings sollte man immer darauf achten, Geld sicher zu verstauen und nicht zu große Mengen auf einmal bei sich zu tragen.

Gleichzeitig bietet die Erhöhung des Kreditlimits der Kreditkarte zusätzlichen finanziellen Spielraum. Nicht nur unvorhergesehene Ausgaben, sondern auch Notfälle oder spontane Buchungen können so problemlos abgedeckt werden. Ein höheres Limit sorgt dafür, dass man auch bei größeren Beträgen nicht plötzlich an seine Grenzen stößt.


cshow

Reiseblogger-Tipp: Informiere deine Bank oder Kreditkartenanbieter über die bevorstehende Reise. So verhinderst du, dass ungewöhnliche Auslandstransaktionen als verdächtig eingestuft und eventuell blockiert werden.

5. Auch mit wertvoller Elektronik sicher reisen

Elektronische Geräte wie Smartphone, Tablet und Kamera sind nicht nur teuer, sondern enthalten oft auch persönliche Daten. Jeder Verlust oder Diebstahl wäre mehr als ärgerlich. Verstaue sie daher in speziellen Schutzhüllen und bewahre sie an einem sicheren Ort auf, wenn du sie nicht benutzt.

Reiseblogger-Tipp: Nutze lokale Sim-Karten oder VPN-Dienste, um günstig und sicher im Internet zu surfen.

6. Mechanisches Notebook-Schloss: Robuste Sicherheit für deinen Computer

Wenn es darum geht, dein Notebook vor physischem Diebstahl zu schützen, ist ein mechanisches Notebook-Schloss die erste Wahl. Durch ein robustes Stahlkabel und einen verlässlichen Schließmechanismus wird das Notebook fest an einem unverrückbaren Gegenstand, wie einem Tisch oder Schreibtisch, verankert. Besonders in öffentlichen Räumen oder Hotelzimmern bietet dieses Schloss einen essenziellen Schutz. Ohne den passenden Schlüssel oder Code bleibt das Gerät unzugänglich und sicher an Ort und Stelle. So sicher wie ein Fahrradschloss.

7. Unbekanntes Terrain: So bewegst du dich sicher auf Reisen

Das Gefühl, sich in einer neuen Stadt zu verlieren, ist unbeschreiblich. Aber „sich verlieren“ sollte nicht wörtlich genommen werden. Vertraue auf Apps wie Google Maps oder lokale Navigationsdienste. Und hey, nichts schlägt den guten alten Stadtplan aus Papier! In guten Reiseführern liegt immer so ein Stadtplan.

Reiseblogger-Tipp: Locals sind oft die besten Reiseführer. Ein freundliches Gespräch kann dir wertvolle Tipps geben und dich vor möglichen Gefahrenzonen warnen.

8. Reiseversicherung: Besser sicher reisen

Manche mögen es als unnötigen Luxus betrachten, aber eine Reiseversicherung kann im Ernstfall zum Retter in der Not werden. Krankenhausrechnungen im Ausland? Verlorene Gepäckstücke? Ein Versicherungsschutz kann dir viel Stress und Geld ersparen.


9. Daten auch auf Reisen sicher im Griff

Egal ob Fotos, wichtige Dokumente oder Kontakte: Ein Back-up ist unerlässlich! Hier einige kostenlose Cloud-Dienste:

Sie bieten genügend Speicherplatz, um deine Bilder und Daten sicher aufzubewahren – falls Smartphone, Notebook oder Reisekamera gestohlen werden oder verloren gehen. Und gegen Aufpreis gibt es bei Bedarf mehr Speicherplatz in der Cloud.

pCloud Premium

Und wenn du oldschool bist, sind USB-Sticks oder externe Festplatten genau das Richtige für dich. Die Testsieger bei den externen Festplatten im Test von Chip.de:

10. Notfallnummern immer parat haben

Es ist immer ratsam, eine Liste mit wichtigen Notfallnummern dabei zu haben. Dazu gehören die Nummer der deutschen Botschaft oder des Konsulats, lokale Notrufnummern und Kontaktdaten des Versicherungsanbieters. Das Auswärtige Amt bietet eine tolle App für sicheres Reisen, u.a. mit aktuellen Reisehinweisen und den wichtigsten Kontakten an deinem Reiseziel:

Informiere auch Freunde oder Familie über deine Reisepläne und hinterlasse ihnen Kontaktdaten für den Notfall.

11. Kopiere und fotografiere Ausweise und Reiseunterlagen

Mach dir Kopien von den wichtigsten Reisedokumenten. Speichere entweder ein Foto davon ab oder mach Sie dir Fotokopien, die du irgendwo sicher im Zimmersafe deines Hotels oder Kreuzfahrtschiffes aufbewahren kannst.

Sicher Reisen Reiseunterlagen Reisepass kopieren
Kopiere alle wichtigen Reiseunterlagen, Tickets, den Reisepass und Buchungsbestätigungen vor der Reise. (© Stiefi / Adobe Stock)

12. Bewertungen und Erfahrungen anderer Reisender nutzen

Informiere dich vor deiner Reise über die Erfahrungen anderer Reisender. Plattformen wie TripAdvisor oder Reiseblogs wie dieser können hilfreiche Informationen und Erfahrungsberichte bieten, die dir helfen, potenzielle Gefahren zu erkennen und zu vermeiden.

13. Persönliche Sicherheit auf Reisen: Ein ständiger Begleiter

Reisen öffnet uns die Augen für neue Kulturen, Erfahrungen und Abenteuer. Aber egal, wie exotisch oder vertraut ein Ort auch sein mag, die persönliche Sicherheit sollte immer im Vordergrund stehen.

Das Wissen um den Ort

Bevor du dich auf den Weg machst, solltest du dich gründlich über dein Reiseziel oder Ausflugsziel vor Ort informieren. Kenne die Gegenden, die als unsicher gelten und die lokalen Gebräuche, die dir helfen können, nicht unangenehm aufzufallen oder anzuecken. Apps oder Websites mit Reisewarnungen und Tipps von Einheimischen können hierbei eine große Hilfe sein.

In manchen Kulturen ist es ein NoGo, einen Tempel in kurzen Hosen zu betreten. In anderen ist es unhöflich, mit der linken Hand zu essen. Wer in Deutschland mit dem Handrücken zum Kellner Mittel- und Zeigefinger zeigt, bestellt zwei Getränke. Wer das in einigen englischsprachigen Ländern tut, muss sich auf Ärger einstellen: Diese Geste ähnelt in der Bedeutung dem, was hierzulande der „Stinkefinger“ ist. Informieren Sie sich in Ihrem Reiseführer, bei welchen vermeintlich harmlosen Gesten Vorsicht geboten ist. Ein kleiner kultureller Fauxpas kann schnell passieren, deshalb informiere dich vorher über die lokalen Gepflogenheiten.

Nächtliche Streifzüge

Das nächtliche Erkunden einer Destination kann faszinierend sein, doch Dunkelheit bringt oft Risiken mit sich. Wenn du nachts unterwegs bist, versuche, belebte Straßen zu wählen und vermeide es, alleine in wenig beleuchteten oder abgelegenen Gebieten zu gehen. Ein Taxi von einem vertrauenswürdigen Unternehmen oder ein Begleiter können hier den Unterschied machen.

Vertrauen, aber mit Vorsicht

Ein offenes Herz ist beim Reisen unerlässlich, doch das bedeutet nicht, jedem blind zu vertrauen. Sei bei neuen Bekanntschaften vorsichtig und gebe nicht zu viel über dich preis. Auch wenn der Großteil der Menschen gutmütig ist, gibt es immer jene, die diese Offenheit ausnutzen möchten.

Körpersprache und Selbstbewusstsein

Oft ist es nicht das, was du sagst, sondern wie du es sagst. Eine selbstsichere Körpersprache kann potenzielle Gefahren abschrecken. Das bedeutet, aufrecht zu gehen, Blickkontakt zu halten und in einer unangenehmen Situation deutlich „Nein“ zu sagen.

Hilfsmittel und Technologie

Es gibt diverse Gadgets und Apps, die deine Sicherheit erhöhen können. Von der Trillerpfeife, über den persönlichen Alarm am Schlüsselbund bis hin zu Ortungsapps für Freunde und Familie – Technologie kann dein ständiger Begleiter auf Reisen sein.

14. Gesundheit an erster Stelle: Schutz vor Mücken & Co.

Während Sonnenbrand, Durchfall oder eine Erkältung lediglich lästig sind, können andere Krankheiten deinen Urlaub komplett ruinieren. Einige Länder haben ein hohes Risiko für Malaria, Dengue oder Zika. Mückensprays, Moskitonetze und geeignete Kleidung sind deine besten Freunde. Eine gut sortierte Reiseapotheke ist daher Pflicht auf Reisen.

Reiseblogger-Tipp: Ein Besuch beim Hausarzt oder Tropenmediziner vor der Reise ist Gold wert.

15. Kulinarisches Abenteuer ohne böses Erwachen

Straßenstände mit exotischen Köstlichkeiten locken in vielen Ländern. Die Grundregel „Cook it, boil it, peel it or forget it“ sollte dir jedoch stets im Gedächtnis bleiben. Gekochte Speisen und abgepacktes Wasser sind meist sicher, während du bei rohen Zutaten vorsichtig sein solltest.

16. Offline-Modus: Navigieren ohne Internet

Manchmal gibt es Orte, an denen das Internet so lahm ist wie eine Schildkröte im Winterschlaf. Hier kommen Offline-Karten ins Spiel. Apps wie Maps.me oder die Offline-Funktion von Google Maps erlauben es dir, dich zurechtzufinden, auch wenn das Netz mal wieder streikt.

17. Kommunikation ist alles: Lerne ein paar Basics

„Eine kleine Sprachkenntnis öffnet große Türen“, sagt man. Und es stimmt! Ein paar grundlegende Phrasen in der Landessprache können Wunder wirken. Ein freundliches „Danke“ oder „Wie viel kostet das?“ in der lokalen Sprache kann Türen öffnen und Herzen erwärmen. Apps wie der Google Übersetzer helfen dir sicher zu reisen, ebenso gibt es aber auch Geräte für die man kein extra Smartphone benötigt.

18. Reiseadapter: Sicher reisen mit aufgeladenen Akkus!

Wusstest du, dass es weltweit über 15 verschiedene Steckdosentypen gibt? Ein universeller Reiseadapter ist daher ein absolutes Must-have. Damit kannst du sicherstellen, dass deine Geräte immer und überall geladen werden können. Gut informiert immer sicher reisen.

Und wenn der Akku dann unterwegs doch mal schlapp macht ist eine zusätzliche Power Bank ideal zum eneuten aufladen.

19. Gute Vorbereitung: Packliste nutzen

Es klingt banal, aber wie oft hat man schon die Sonnencreme oder den Bikini vergessen? Eine detaillierte Packliste kann dabei helfen, an alles zu denken und den Stress vor der Reise zu reduzieren. Hier findest du meine umfassende Kofferpackliste als PDF zum Download. Und wenn du es lieber gleich auf Papier hast, dann geh doch zu Amazon:

20. Kindersitze: Sicher reisen, egal wie wild der Ritt

Sicher Reisen Kinder Kindersitz
(© Aleksandr / Adobe Stock)

Ever die Herausforderung gehabt, einen Mini-Ausbrecher hinten zu haben? Kindersitze sind mehr als nur ein gesetzlicher Schnickschnack – sie können Leben retten. Zu viele Geschichten enden tragisch, weil der richtige Sitz gefehlt hat. Egal ob fürs Baby oder den Schulranzen-Träger – der richtige Sitz ist ein Must-have für sicheres Reisen. Also, liebe Eltern, investiert klug und stellt sicher, dass euer Goldschatz immer sicher ankommt!

Diverse Testsieger bei den Kindersitzen im Test von Stiftung Warentest und ADAC:

21. Hundebox: Sicher Reisen mit dem Vierbeiner leicht gemacht

Städtetrip, Wochenendausflug oder Ferien am Meer? Wenn der Hund mit soll, stellt sich immer die Frage: Wie transportiere ich ihn sicher und bequem? Die Lösung: Hundeboxen fürs Auto! Sie bieten nicht nur einen geschützten Raum für den pelzigen Beifahrer, sondern sorgen auch dafür, dass die Reise für alle entspannter läuft. Einfach Box ins Auto, Hund rein, und schon kann’s losgehen. Ohne Rutschen und Herumhüpfen. Also, beim nächsten Roadtrip den flauschigen Kumpel nicht vergessen – und die Hundebox auch nicht!


cshow

Die Welt wartet auf dich!

Reisen erweitert den Horizont, bereichert das Leben und schafft Erinnerungen, die ein Leben lang halten. Aber um diese wundervollen Momente zu genießen, muss Sicherheit immer Priorität haben. Mit Vorbereitung, Wachsamkeit und den hier gegebenen Tipps kannst du dich darauf verlassen, dass deine Reisen sicher und unvergesslich werden.

Weiterführende Links zum Thema sicher reisen

Sicher Reisen
Danke und hab eine sichere Reise! (© Stephen Finn / Adobe Stock)

Disclaimer: Dieser Beitrag zum Thema sicher reisen wurde in keiner Form gesponsert. Das Foto im Header stammt von Nina L / peopleimages.com auf Adobe Stock.

Daniel Dorfer AIDA
Kreuzfahrt- und Reiseblogger at Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net | fernweh@gmx.com

Servus & Ahoi, hier schreibt der Kreuzfahrtblogger und Reiseblogger Daniel Dorfer, Mitglied in der Vereinigung Deutscher Reisejournalistenund SEO Professional. Früher als Crewmitglied an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt, inzwischen mit Familie und Hund auf Reisen um anderen Reisenden in meinem Reiseblog die Welt zu zeigen und Tipps zu geben. Hier gibt's mehr über mich...

Schreibe einen Kommentar