Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus? – Teil 2: Der Seetag

Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus? – Teil 2: Der Seetag

Achtung: Dieser Blogartikel richtet sich, wie in Teil 1 mit den Grundlagen zur Kreuzfahrt, bereits ausführlich erwähnt, vornehmlich an Menschen die noch nie auf einem Kreuzfahrtschiff waren. Dennoch freue ich mich über konstruktive Kommentare von erfahrenen Kreuzfahrern.

Weiter geht es in Teil zwei der ausführlichen Antwort auf die Leserfrage “Wie sieht ein typischer Tag auf Kreuzfahrt aus?” nach dem Frühstück am ersten Morgen an Bord…

Oft ist der erste Tag auf dem Kreuzfahrtschiff ein Seetag und dann heißt es:

Probealarm, Probealarm –  Seenotrettungsübung!

Diese muss nach internationalen Vorschriften innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Ablegen des Schiffes stattfinden und jeder Passagier, sowie die gesamte Crew müssen mitmachen – da gibt es keine Ausnahmen. Wer nicht spurt wird auf manchen Schiffen sogar zum Kapitän zitiert, aber angenehm wird dieses “Meet and Greet” dann sicher nicht.

Brand Banner 728x90

Die Uhrzeit ist je nach Reederei und Route unterschiedlich, manchmal wird die Übung noch am Abend nach dem Ablegen durchgeführt, in vielen Fällen jedoch erst am nächsten Morgen zwischen 9:00 und 11:00 Uhr. Also schnappt man sich die Rettungsweste von seiner Kabine, begibt sich zu Fuß, ohne den Aufzug zu benutzen auf seine in der Kabine gekennzeichnete Musterstation nahe den Rettungsbooten und folgt einfach den Anweisungen der normalerweise gut ausgebildeten Schiffsbesatzung – die machen das übrigens mindestens genauso ungern wie die Passagiere. Wer erst später auf der Route zusteigt wird zu einer Nachschulung im Theater eingeladen.

Kreuzfahrt-Seenotrettungsuebung-Personal-Kreuzfahrtschiff

Die Crewmitglieder warten müde aber gut gelaunt
auf weitere Anweisungen bei der Seenotrettungsübung.

Tunlichst vermeiden sollte man es im Übrigen aus Langeweile in die kleine Trillerpfeife an der Rettungsweste zu pusten, denn man weiß nie wer da vorher schon hineingespuckt hat. Nach spätestens einer halben Stunde ist dieses erste Highlight einer jeden Kreuzfahrt dann auch vorbei und man kann sich getrost der weiteren Tagesplanung hingeben…

Was tut man an einem Seetag auf dem Kreuzfahrtschiff?

Wie bereits in Teil 1 dieser Serie erwähnt ist der Seetag nicht etwa nur dazu da um das Schiff besser kennen zu lernen und sich an die gesunde Seeluft zu gewöhnen. Nein, einigen Reederein geht es eher um den Umsatz und das ist ja auch okay, denn die großen Kreuzfahrtanbieter unterbieten sich mittlerweile gegenseitig mit den Preisen und müssen das Geld irgendwo wieder reinholen. Gut für den Passagier, aber ab und an etwas nervig wenn man an Bord einfach nur seine Ruhe haben möchte.

Kreuzfahrt-Kreuzfahrtschiff-AIDAvita-Pooldeck

Pooldeck auf dem Kreuzfahrtschiff AIDAvita.

Die Adria mit AIDA erleben.

Natürlich kann man sich je nach Fahrgebiet und Jahreszeit am Seetag einfach nur auf dem Pooldeck faul in die Sonne legen und sich von Musik und Animation berieseln lassen, aber dabei bleibt es nicht immer.

Hier mal der Worst-Case: Da shaken die (Hotel-)-Offiziere in ihren weißen Operetten-Uniformen Cocktails, meist ohne den geringsten Schimmer zu haben was sie da eigentlich tun. An der Station für den Handtuchwechsel direkt nebenan ist zufälligerweise auch gleich der Poolshop mit tollen Souvenirs von Bord. Ein eifriger Schwadron von Fotografen lauert an jeder erdenklichen Ecke, nur um am Abend ein schnell geknipstes, völlig überteuertes und lieblos mit Photoshop nachbearbeitetes Foto in einer Galerie des Grauens auszustellen. Wenn man die Fotos dann wirklich haben will muss man es erst einmal an riesigen Fotowänden unter tausenden anderen raussuchen und berappt dafür dann auch 10,– bis 20,– Euro – pro Stück, wohl gemerkt!

Kreuzfahrtblogger-Daniel-Dorfer-Kreuzfahrt-Foto-vom-Fotograf-Kreuzfahrtschiff-MSC-Sinfonia

Kreuzfahrtblogger Daniel Dorfer auf einem typischen Empfangsfoto
des Bordfotografen auf dem Kreuzfahrtschiff MSC Sinfonia.

Selbstverständlich haben all diese Herrschaften und Angebote an Bord ihre Daseinsberechtigung, aber genauso hat der Passagier auf Kreuzfahrt sein Recht dazu Nein zu sagen und einfach weiter zu gehen. Und es ist auch nicht auf jedem Kreuzfahrtschiff so!

Kreuzfahrt-Fitnessstudio-Sport-Kreuzfahrtschiff-MSC-SinfoniaWer davor Ruhe haben will kann auf einigen Kreuzfahrtschiffen gegen Aufpreis auf das Topdeck wechseln und in einem VIP-Bereich nur für Erwachsene die Ruhe genießen. Auch der Zutritt zur Sauna und zum Wellnessbereich sind gegen Gebühr möglich, das Fitnessstudio hingegen ist kostenlos, ebenso wie diverse andere Sportangebote von Wasser-Aerobic, über den Tanzkurs bis hin zu Basketball, Fußball oder einer Kletterwand.

Kreuzfahrt-Barkeeper-Cocktail-mixen-KreuzfahrtschiffGeld verlangt wird wiederum für Golf- oder Yoga-Kurse, denn hier sind eigene, professionelle Trainer an Bord. Auch für die Kaffee-Verkostung, das Whiskey-Tasting oder das Cocktail mixen mit einem professionellen Barkeeper verlangt man selbstverständlich eine Gebühr um die Kosten abzudecken.

Früchte schnitzen mit dem thailändischen Koch, das auf Kreuzfahrten ach so beliebte Shuffleboard, Tischtennis oder der Treff zum Skat sind hingegen wieder kostenlos, bedürfen aber aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl einer vorherigen Anmeldung und / oder der Hinterlegung einer Sicherheit an der Rezeption.

Kreuzfahrt-Kreuzfahrtschiff-Royal-Clipper-Segel-vertauen-Takelage-Matrosen-Passagier-Grosssegler-WindjammerEtwas anders sieht es auf einem Windjammer auf Kreuzfahrt, wie etwa der Royal Clipper, an einem Seetag aus. Hier darf man sich, wenn man es möchte, als Passagier zusammen mit den Matrosen um die Takelage kümmern, gut abgesichert auf den Mast steigen oder einfach im großen Netz am Bug die Seele baumeln lassen. Das ist Seefahrt pur und macht riesig Spaß, wenn man den Berichten glauben darf.

Wer die jeden Abend brav seine auf die Kabine gelieferte Bordzeitung liest, kann das mannigfaltige Angebot an Aktivitäten für den kommenden Tag nach eigenem Gusto aussortieren und gut planen. Also keine Panik, lieber Kreuzfahrtneuling, das ist nicht anders als in einem Clubhotel an Land, zumindest auf manchen Kreuzfahrtschiffen. Hier gilt die einfache Faustregel: Je teurer das Schiff, desto geringer die Belästigung. Winking smile 

Es gibt natürlich jede Menge andere, wesentlich ruhigere Optionen seinen solchen Seetag auf dem Meer zu genießen, selbst bei schlechtem Wetter. Und auch wenn das Wetter auf der Mittelmeerkreuzfahrt oder in der Karibik schön ist findet sich immer noch ein ruhiges Plätzchen, im Zweifelsfall in seiner eigenen Fenster- oder Balkonkabine.

Kreuzfahrt-Balkonkabine-Kreuzfahrtschiff-MSC-Preziosa

Eine gemütliche Balkonkabine auf dem Kreuzfahrtschiff MSC Preziosa.

Was gibt es zum Mittagessen auf Kreuzfahrt an einem Seetag?

An einem Seetag versucht man die Passagiere bei Laune zu halten und am Besten klappt das sowieso immer mit Essen. Daher wird bevorzugt auf den sommerlich warmen Routen, gerne schon gegen 11:00 Uhr, auf dem Pooldeck der große Grill aufgestellt. Wer sich mit verschwitzt glänzenden, halbnackten Mitreisenden in die Schlange am Büffet einreihen möchte kann dies gerne tun, es gibt aber auch wesentlich appetitlichere Möglichkeiten. Winking smile

Kreuzfahrt-Snack-Hot-Dog-Pommes-KreuzfahrtschiffDa man Vollpension gebucht hat und auf einem Kreuzfahrtschiff auch schlecht auswärts Essen gehen kann, wird natürlich auch in den Restaurants gekocht und gebacken was das Zeug hält. Auf den großen Schiffen gibt es sowieso fast rund um die Uhr Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch, gerne als Fastfood in Form von Burger, Hot Dog, Pommes, Pizza und Pasta. Dieses Angebot wird zur Mittagszeit noch einmal mit Salaten, Suppen und anderen Leckereien aufgestockt und dem Gast in bester Kantinenqualität kredenzt.

Was man zu diesen Spitzenzeiten in den Restaurants auf so manchem Kreuzfahrtschiff hingegen oft vergeblich sucht, ist ein Kellner der die Getränke bringt – selbst wenn man dafür außerhalb des Getränkepaketes bezahlen möchte. Gott sei Dank gibt es noch Kreuzfahrtschiffe, auf denen all das selbstverständlich ist, oder man sich selbst an Getränkeautomaten bedienen kann, dafür zahlt man aber auch von Anfang an etwas mehr.

Mittelmeer 728x90 Grafik

Natürlich geht es auf jedem Kreuzfahrtschiff gegen Aufpreis auch exklusiver und ruhiger, mit Top-Service und frischen Delikatessen in den diversen Themen- und Spezialitäten-Restaurants an Bord. Vom Steakhouse über den Nobel-Italiener bis hin zur Sushi-Bar gibt es je nach Kreuzfahrtschiff und Reederei verschiedenste Angebote – ganz nach Laune und Geldbeutel.

Was tun Kinder an einem Seetag auf einem Kreuzfahrtschiff?

Auch für die Kleinen auf Kreuzfahrt ist an einem solchen Seetag bestens gesorgt. Die kostenlose Kinderbetreuung beginnt auf manchen Kreuzfahrtschiffen und besonders in der Ferienzeit schon mit dem Frühstück und erstreckt sich mit einfallsreichen Beschäftigungen über den ganzen Tag. Spielen, basteln und Spaß haben in unterschiedlichen, nach dem Alter sortierten Gruppen, stehen dabei an oberster Stelle und die Eltern freuen sich am Abend über müde und glückliche Kinder.

Kreuzfahrt-Kinderbetreuung-Lego-Junior-Club-Kreuzfahrtschiff

Kinderbetreuung mit Lego im Junior-Club bei MSC.

Wo kann ich rauchen auf einem Kreuzfahrtschiff?

Diese lebenswichtige Frage für Raucher ist leicht beantwortet:
Auf dem Pooldeck und auf manchen Kreuzfahrtschiffen in einer speziellen Raucherlounge / Cigarlounge mit angeschlossener Bar.

Rauchverbot gilt auf der Kabine und bei vielen Reedereien sogar auf dem eigenen Balkon. Das hat aber weniger mit dem Schutz der Gesundheit, als mit der Angst vor Feuer auf dem Schiff zu tun. Also bitte bei der Buchung genau schauen wie das geregelt ist. Hier gibt es detaillierte Infos rund um das Rauchen an Bord: http://www.cruisetricks.de/rauchen-am-kreuzfahrtschiff-akzeptieren-oder-verbieten/.

Im Grunde kann man sich je nach Kreuzfahrtschiff, Reisebudget, Lust und Laune seinen ganz persönlichen Seetag an Bord eines Kreuzfahrtschiffes gestalten – langweilig geht anders!

Übrigens: Trotz all der bisher auch negativen Punkte in diesem ehrlichen Blogbeitrag macht die erste Kreuzfahrt oft schon süchtig nach Meer!

Ein-schlechter-Tag-auf-Kreuzfahrt-ist-immer-noch-besser-als-ein-guter-Tag-auf-Arbeit

“Ein schlechter Tag auf Kreuzfahrt ist immer noch besser als ein guter Tag auf Arbeit.”
(Diesen Spruch mit dem Kielwasser im Regen kann man einfach anklicken und downloaden!)

Und schon wieder sind es mehr als 1400 Worte, die nächste Folge mit dem Thema Landgang gibt es hier: http://fernwehblog.net/wie-sieht-ein-typischer-tag-auf-kreuzfahrt-aus-teil-3/

Noch mehr Fragen zum Thema Kreuzfahrt? Dann schau doch mal zu Amazon.de:

„Innenkabine mit Balkon“ Der ultimative Ratgeber für eine Kreuzfahrt von A – Z

Schläft das Personal auch an Bord?: Ein Kreuzfahrt ABC (KiWi)

Wie sind Eure Erfahrungen auf Kreuzfahrt? Ich freue mich über Eure Kommentare!

Disclaimer: Dieser Beitrag wurde in keiner Form gesponsert und entspringt den Erfahrungswerten von mittlerweile mehr als 25 Kreuzfahrten mit unterschiedlichen Reedereien weltweit – sowohl als Passagier, als auch als Crewmitglied. Alle Fotos stammen von meinen Reisen und Kreuzfahrten.


Daniel Dorfer alias Autor fernweh (274 Posts)

Hier schreibt Daniel Dorfer, der einzige Kreuzfahrt- und Reiseblogger auf dem Kreuzfahrt- und Reiseblog fernwehblog.net. Als hauptberuflicher DJ war er einige Zeit an Bord der AIDA-Flotte auf Kreuzfahrt und reist seither verstärkt durch diese Welt um darüber zu berichten.


Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Pin on Pinterest0Share on Tumblr0Share on LinkedIn0Digg thisShare on StumbleUpon0Email this to someone

Leave A Reply

All original content on these pages is fingerprinted and certified by Digiprove